"12 Years a Slave" bekommt Oscar als bester Film

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) - Das britisch-US-amerikanische historische Filmdrama "12 Years a Slave" ist bei der 86. Oscar-Verleihung als bester Film ausgezeichnet worden. Den Regie-Oscar bekam Alfonso Cuarón für "Gravity". Cate Blanchett bekam einen Oscar als beste Schauspielerin, Matthew McConaughey wurde als bester Schauspieler ausgezeichnet - Leonardo DiCaprio ging wie immer leer aus.

Auch sämtliche deutschen Oscar-Hoffnungen wurden enttäuscht: Jared Leto wurde für seine Rolle in "Dallas Buyers Club" als bester Nebendarsteller ausgezeichnet und nicht der ebenfalls in dieser Kategorie nominierte deutsch-irische Schauspieler Michael Fassbender. Auch das deutsche Kurzfilm-Team Jan Lachauer und Max Lang bekam keinen Oscar. Die beiden Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg waren mit der britischen Produktion "Room on the Broom" (Deutscher Titel: "Für Hund und Katz ist auch noch Platz") für den besten animierten Kurzfilm nominiert gewesen. Stattdessen bekamen Laurent Witz und Alexandre Espigares die Trophäe in dieser Kategorie für "Mr. Hublot". Moderatorin Ellen DeGeneres sorgte für eine kurzweilige Show und stellte vor laufenden Kameras einen neuen Twitter-Rekord auf. Ein von ihr initiierter "Selfie" mit zahlreichen Stars wurde allein bis zum Ende der Verleihung rund 2,1 Millionen mal auf Twitter "retweetet" und verbreitete sich auch in anderen sozialen Netzwerken wie Instagram und Facebook. Bereits bei Erreichen der 1-Million-Marke gab es offiziell Glückwünsche von Twitter, es handele sich um den am meisten retweeteten Tweet aller Zeiten.

Foto: (c) Billy Bennight / PR Photos