Rihanna jammert über "777"

Rihanna jammert über "777"

War es dann doch ein wenig zu viel? hat ihre "777"-Tour als recht ermüdend empfunden. Die Sängerin gab zu, dass ihre siebentägige Konzertreise mit einem Journalistentrupp von 200 Leuten, bei der sie sieben Auftritte in sieben Ländern hatte, ziemlich anstrengend war. Manchmal muss man aber auch etwas für seinen Job tun und Rihanna scheint dies unterschätzt zu haben.

Im Interview mit "BBC Radio One Breakfast" stöhnte die 24-Jährige Rihanna: "Es hat Spaß gemacht, aber es war schon anstrengend, den Job zu machen, wenn 200 Gäste erwarten, dass du die Gastgeberin spielst. Der Terminplan sah so aus, dass ich nur im Flugzeug ein paar Stunden zwischen den Ländern Zeit hatte, zu schlafen. Ich habe meine Zeit gut genutzt, ich wusste, dass ich sieben Länder und sieben Konzerte hatte. Ich habe versucht, meine Stimme zu schonen. Ich hatte aber trotzdem Spaß, ich wünschte nur, dass ich mehr hätte geben können."

Rihanna hat auf sich warten lassen

Rihanna ließ sich während den sieben Tagen auf Tour übrigens kaum bei ihren Fans und den mitreisenden Journalisten blicken. Für ihr Verhalten hat sie sich inzwischen aber offiziell entschuldigt.

Rihanna - Rihanna's Halloween Costume Ball 2012
Foto: (c) Emiley Schweich / PR Photos

Ähnliche Meldungen