Michael Jackson: Hat TV-Sender eine Million für ein Interview bezahlt?

Für ein spektakuläres Interview mit Mega-Star Michael Jackson, dem die US-Justiz Kindesmissbrauch zur Last legt, soll der Fernsehsender CBS dem 45-Jährigen eine Million Dollar gezahlt haben. Das berichtet die „New York Times“ in ihrer Mittwochsausgabe. Das Honorar sei Teil eines Gesamtvertrags in Höhe von fünf Millionen Dollar, in dessen Rahmen der Musiker mehrere Unterhaltungssendungen hätte bestreiten sollen, schreibt die Zeitung. Dieses Jackson-Special sei wegen des Skandals um mutmaßlichen Kindesmissbrauch verschoben worden.

Ein Sprecher der CBS-Nachrichtensendung „60 Minutes“ dementierte den Bericht mit den Worten: „CBS News zahlt nichts für Interviews“. Dies wurde von einem Mitarbeiter Jacksons, der namentlich nicht genannt wurde, aber bestritten.

CBS hätte Jackson bereits einen Vorschuss in Höhe von 1,5 Millionen Dollar gezahlt, sagte der Mitarbeiter der „New York Times“. Dann habe CBS noch eine Million extra überwiesen, um das vorproduzierte Special mitsamt dem Interview am kommenden Freitag ausstrahlen zu können.

In seinem ersten Interview seit seiner Festnahme wegen hatte Jackson die Vorwürfe der US-Justiz entrüstet zurückgewiesen. Er würde sich eher die Pulsadern aufschneiden, als einem Kind etwas anzutun, sagte er CBS.

Michael Jackson Facts:

Jackson war im November wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs verhaftet worden. Er kam aber zunächst durch Zahlung einer Kaution von drei Millionen Dollar auf freien Fuß. Am 16. Januar 2004 muss Jackson zum ersten Mal vor Gericht erklären, ob er sich schuldig oder unschuldig bekennt. Bei einer Verurteilung drohen ihm mehr als 20 Jahre Haft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.