Ab 29. April im Kino: „Wolverine“

„Wolverine“ ist online titelt heute die Cinema: Etwa 100 000 Mal haben User den Film am 31. März heruntergeladen, bis der Filmverleih Twentieth Century Fox die Kopie entfernen lassen konnte. Schon kurz darauf hat das FBI die Ermittlungen aufgenommen, so ein Sprecher des Filmverleihs.

Darüber hinaus sei die Kopie mit einer Art Wasserzeichen versehen, das es dem FBI leicht macht, den Raubkopierer zu ermitteln und zu bestrafen. Bisher ist vom Erfolg der Fahndung noch nichts bekannt gegeben, aber ein Fox-Mitarbeiter ist schon gefeuert worden. Er hatte die Raubkopie im Web angesehen und eine Kritik im Internet veröffentlicht.

In einer Stellungnahme gab Fox an: „Wir wurden informiert, dass Roger F., ein freier Kolumnist von Foxnews.com – eine von der Twentieth Century Fox absolut unabhängige Gesellschaft – eine gestohlene und unfertige Version von „X-Men Origins: Wolverine“ im Internet angesehen und besprochen hat. Dieses Verhalten ist verwerflich und wir verurteilen dies – unabhängig davon, ob die Filmkritik gut oder schlecht ist.“

Ich für meinen Teil freue mich achon auf den Streifen. Nach der erfolgreichen X-Men-Reihe wird nun das Vorleben der Akteure betrachtet. Den Anfang macht Wolverine. Während den X-Men-Filmen wurde die Geschichte der Charaktere immer ein bisschen angekratzt. Nun soll ihr Leben in einigen Spin-Offs vorgestellt werden.

Frauen dürften sich besonders auf die Szene freuen, in der Hugh Jackman mit nacktem Oberkörper tropfend aus einem Wassertank steigt. Auch schwitzend mit aufgepumpten Muskeln im dreckigen Schiesser-Feinripp macht er eine gute Figur.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.