Britney Spears scheint auch mal zu gewinnen

Seit heute ist es amtlich, Britney Spears hat sich vor Gericht durchgesetzt. Ihr alter Manager muß sich die kommenden drei Jahre von Britney fernhalten, weil diese eine richterliche Verfügung bewirkt hat. Es war ein Gericht in Los Angeles welches nun zu ihren Gunsten entschied, dass Osama Lutfi sich der 27 jährigen Sängerin nicht nähern darf.

Nicht nur Lufti ist von diesem Richterspruch betroffen, sondern auch ihr umstrittener Anwalt Jon Eardley.

Bereits im März hatte die Spears einen ersten Teilerfolg vor Gericht, als der Paparazzo Adnan Ghalib ebenfalls eine entsprechende Verfügung erhielt.

Zu verdanken hat Britney dies ihrem Vater. Jamie Spears, der die Vormundschaft über seine als leicht instabil geltende Tochter innehat, warf ihnen vor, in der Vergangenheit einen äußerst negativen Einfluss auf die 27-Jährige ausgeübt zu haben. So wirft er Lutfi vor seiner Tochter Psychopharmaka ins Essen gemischt zu haben, um sie gefügig zu machen.

Britney Spears scheint immer mehr auf dem besten Wege zu sein ihr bis heute erfolgreiches Comeback auch zu einem guten Ende zu führen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.