Staffelfinale bei „Teenager außer Kontrolle“

Heute wird sie laufen, die letzte Folge der aktuellen Staffel „Teenager außer Kontrolle“. In meinen Augen eine echte Erlösung, endlich wieder Platz im Programm für etwas interessantes. Ich bin es ein wenig leid immer wieder verzogene Jugendliche im Fernsehen zu sehen. Es wird Zeit für eine Sendung in der man mal zeigt, dass ein Großteil der heutigen Teenager nett, freundlich und hilfsbereit ist wie eh und je. Das wär aber wahrscheinlich noch langweiliger :-).

Der Spiegel lobt das Format mit den Worten:
Dem Konzept, die Jugendlichen in der Natur an Regeln und Respekt zu gewöhnen, lässt sich überdies eine gewisse Schlüssigkeit nicht absprechen: Nicht nur wirkt der Umstand, dass die Zivilisation vier Tagesmärsche entfernt ist, nachvollziehbar disziplinierend, auch die Urgewalt von Regenstürmen, die die Zelte wegzuwehen drohen, verdeutlicht plausibel die Notwendigkeit von Eigeninitiative, Zusammenhalt und Verantwortung.

Acht Wochen lang haben sechs schwer erziehbare Jugendliche, die ihre Eltern zuhause zur Verzweiflung trieben, an einer ungewöhnlichen Therapie in den USA teilgenommen. Unter der Leitung von Therapeutin Annegret Noble haben Junkie & Dealer Moritz K. (17), die obdachlose Punkerin Cristina C. (15), Schulabbrecher Andreas B. (16), Ausreißerin Jenifer K., genannt Jeni (14), Koma-Säufer Kevin K. (16) und Schlägerin Linda T. (16) die Chance erhalten, an ihren Problemen zu arbeiten. Einige Monate nach Abschluss der Therapie besucht Annegret Noble die Jugendlichen jetzt zu Hause. Wie haben sie sich seit ihrer USA-Reise entwickelt? Bei wem hat die Therapie anhaltenden Erfolg und wer hat mit Rückschlägen zu kämpfen. Annegret Noble gibt den Jugendlichen und ihren Familien Tipps, wie sie das in den USA Gelernte zuhause auch weiter erfolgreich umsetzen können.