Heidi Klum im Finale von Germanys Next Topmodel: Schwer zu ertragen!

So, jetzt muss ich mich echt beherrschen, denn die Finalsendung von Germanys Next Topmodel ist noch nicht ganz vorbei und ich bin schon auf einhundert achtzig!

Schade, dass ProSieben keinen Moderator oder auch eine fähige Moderatorin für die Sendung über hatte. Wollte es keiner machen oder hat Heidi darauf bestanden es unbedingt selber zu machen. Heidis Stimme ist einfach für solch einen Megaevent nicht geeignet. Sie kann natürlich nichts dafür, aber man sollte auch einmal an den durchaus interessierten Zuschauer denken wenn man solch ein Megaevent plant.

Zu Beginn der Show flogen die Kandidatinnen im wahrsten Sinne des Wortes auf den Catwalk. Ein tolles Bild und eine gute Idee die mich hoffen ließ Heidis Stimme sei das einzige was ich nun ertragen müsste, aber es wurde noch schlimmer.

Im Backstage Bereich versuchte Rolfe die ausgeschiedenen Kandidatinnen zu befragen, vergaß dabei allerdings Fragen zu stellen. Die gesamte Show ist extrem durchdacht ohne sich groß Gedanken um die Logik zu machen. Weshalb liefen die drei zweimal über den Catwalk, man hatte nicht das Gefühl es würde die Jury interessieren, geschweige denn es hätte noch eine Auswirkung auf das Urteil.

Marie musste die Show schon verlassen, zu meiner Überraschung komplett ohne Begründung. Ich finde sowohl Marie Nasemann als auch die Zuschauer hätten eine Begründung verdient. Statt zu erklären wurde einfach nur gesagt wie toll sie war.

Nach dem Marie weg war mussten Sarah und Mandy auf einem Bullen reiten um dabei geknipst zu werden. Jetzt machte Heidi sich komplett zum Affen als sie in einem ernsten Tonfall auf Englisch durch den Saal rief: Don’t talk so much, take some nice pictures. Anscheinend ging ihr das gehampel des angeblichen Fotografen auf die Nerven. Weshalb man Bilder gemacht hat, wenn sie dann noch nicht einmal gezeigt werden wurde auch nicht erklärt.

Der Einmarsch der Top 17 Kandidatinnen hatte dann auch nichts besonderes, in den vergangenen Jahren war genau dieser Zeitpunkt nochmal ein Gänsehautmoment. Entstellte Mädels mit sonderbarem Plastikschmuck auf den Häuptern, nein danke.

Natürlich schreibe ich noch wer dann Topmodel geworden ist, denn die netten Mädels können ja nichts dafür, dass man sich keine sonderliche Mühe mit ihrem großen Abend gemacht hat.

Das Finale in der Zusammenfassung: Sinnfreie Interviews, Heidis nervige Stimme, Entscheidungen ohne Begründung, da wird der Fan vergessen, schade!

Wenigstens vor der endgültigen Entscheidung hat man so getan als wollte man sich mit der Entscheidung noch ein wenig Zeit lassen, so wird die ganze Nummer für die Siegerin dann doch nicht nur peinlich.

Gewonnen hat dann übrigens Sarah! Herzlichen Glückwunsch!