Norwegen gewinnt den Grand Prix der Rekorde

Der Gewinner des Eurovision Song Contest 2009 heißt Alexander Rybak. Mit seinem Song “Fairytale” konnte er die höchste Punktzahl sammeln die je für einen Titel vergeben wurde. Über 50 Prozent der Länder gaben dem Titel aus Norwegen die höchste Punktzahl.

Der 23 jährige (geboren am 13. Mai 1986) hat den Song nicht nur geschrieben und gesungen, er hat sich auch noch selber auf der Geige begleitet. Die Tatsache, dass er in Weißrussland geboren wurde war sicherlich beim Voting hilfreich aber rechnerisch nicht notwendig. Norwegen holte nun zum dritten mal den Titel.

Rybak zog mit seinen Eltern, Natalia Walentinowna Rybak, eine bekannte Pianistin und Igor Alexandrowitsch Rybak (Violonist) im Alter von vier Jahren nach Norwegen. Als Kind lernte er bereits Klavier und Geige spielen. Er lebt in Nesodden außerhalb von Oslo. Einer seiner größten Erfolge war die Konzertleitung der Ung Symfoni in Bergen, dem größten Jugend-Symphonieorchester Norwegens. Auch als Schauspieler und Musicaldarsteller ist der umtriebige norwegische Tausendsassa erfolgreich. Mit gerade 21 Jahren erhielt er den Heddaprisen für die Rolle des Fiedlers in dem Musical “Fiddler On The Roof” und im August 2009 wird sein erster Kinofilm “Yohan – Child Wanderer” in die Kinos kommen. Derzeit krönt der heutige Sieg seine noch junge Laufbahn.

Es sei ihm gegönnt, es war ein toller Auftritt!