Robert Pattinson über seinen neuen Film „How To Be“

In „How To Be“ spielt Robert Pattinson einen Mann mitten in einer Identitätskrise. War es schwer für Robert sich in diese Rolle einzuarbeiten? Ich habe hier schonmal den Trailer zu dem Film, damit ihr euch selber einen Eindruck machen könnt.

Robert spielt in dem Film einen jungen Musiker namens Art, der nicht so genau weiß wer er ist und was er auf diesem Planeten soll. Eines Tages liest er ein Selbsthilfebuch mit dem Titel „Es ist nicht deine Schuld“ und ist davon so begeistert, dass er den Autor, einen kanadischen Selbsthilfeguru, überredet, zu ihm nach London zu kommen und sein persönlicher Berater zu werden. Das Problem: Art lebt noch bei seinen Eltern. An dieser Stelle fangen natürlich einige Probleme erst richtig an.

Robert selbst wußte in seinem Leben lange nicht was er tun soll, Schauspieler, Akademiker, die Liste war kurz aber scher zu bewältigen. Vor allem nach dem Erfolg mit Harry Potter wußte Robert gar nicht mehr was er nun in Zukunft tun soll. Seriöser Job oder unsichere Schauspielerei ist keine einfache Entscheidung.

Robert auf „Teenhollywood.com“ wörtlich: „Man hat das Gefühl, als würde man seinen Platz in der Welt noch nicht wirklich kennen. Ich wusste nicht, ob ich Schauspieler werden wollte. Ich war auch noch nicht auf der Uni.“

„Ich gammelte einfach nur herum, fand mich auf keinem Gebiet besonders toll, obwohl ich es verzweifelt sein wollte und dachte mir immer wieder: Du wirst nie die Ziele erreichen, die du dir selbst gesetzt hast.“

Ich bin in jedem Fall froh, dass Robert sich für die Schauspielerei entschieden hat, wie seht ihr das?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.