Verkommt der Grand Prix zum Sex Schauspiel?

Der Grand Prix steckt in einer tiefen Krise. Seit dem die Verantwortlichen das Punktesystem geändert haben und “good old Europe” kaum noch eine Chance gegen die osteuropäische Konkurrenz haben ist das Interesse in Deutschland deutlich gesunken. Ob es der richtige Weg ist jetzt nicht nur etwas für die Ohren sondern auch ganz gezielt etwas für die Augen zu präsentieren kann ich mir nicht vorstellen.

Die stärkste Sex Waffe setzten die deutschen Teilnehmer Alex Christensen und Oscar Loya ein, denn mit ihnen zusammen wird Dita von Teese auftreten. Dita wird nur in Dessous bekleidet auf einem wippenden roten Kussmund reiten. Laut Alex Christensen soll der Kussmund die kreisenden Bewegungen von Ditas Hüften stärker hervorheben, sodass man augenblicklich an ein Liebesspiel denken muß.

Wie überzeugt ist man vom eigenen Titel, von dem eigenen musikalischen Werk wenn man zu solchen Mitteln greift um gesehen und gehört zu werden? Genau diese Frage geht wohl einen Schritt zu weit wenn man Bühnenshows von Madonna, Kylie Minouge oder Britney Spears zurückdenkt. Es ist mittlerweile ganz normal, das Sex beim verkaufen von Alben, Singles und Konzertkarten zum Konzept gehört.

Der Grand Prix kommt also einfach nur in der heutigen Zeit an, ein wenig verspätet, aber er gibt sich Mühe nicht vergessen zu werden.