Jetzt wird gepaukt und gecoacht: Start der neuen Sat.1-Doku-Serien „Die Superlehrer“ und „JUGENDCOACH Oliver Lück“ am Montag, 15.6.2009 ab 20.15 Uhr

Berlin (ots) – Das wird hart: „Die Superlehrer“ stehen vor der großen Herausforderung, den schwierigsten Berliner Schülern im Alter zwischen 16 und 22 Jahren innerhalb von 14 Wochen zum Hauptschulabschluss zu verhelfen. Den 16 Schulabbrechern ist bewusst, dass dies vermutlich ihre letzte Chance ist, doch noch was aus ihrem Leben zu machen. „Ich möchte kein asozialer Hartz-IV-Empfänger werden“, sagt Marvin.

„Die Superlehrer“ Hartmut Siegmann (Deutsch), Jürgen Volkmer (Englisch, Geschichte, Sozialkunde), Kati Blödorn (Sport), Uwe Stadler sowie Sozialpädagogin Kirsten Dumke stellen sich dieser Herausforderung. Mathematik- und Physik-Lehrer Stadler: „Jeder der Schüler hat die Chance, es zu schaffen, und wir haben natürlich den Ehrgeiz, alle durchzukriegen. Mich haben schon immer Schüler gereizt, an denen man sich die Zähne ausbeißt.“ Schon in der 1. Folge wird den „Superlehrern“ schnell klar, welche Schüler auf der Kippe stehen…

„Jugendcoach“ Oliver Lück gründete vor sechs Jahren das Anti-Gewalt-Zentrum in Berlin. Auslöser war seine eigene Vergangenheit, in der selbst in eine Drogen-Abhängigkeit geriet. Nach erfolgreicher Therapie wagte er mit dem Sozialpädagogikstudium einen Neustart, fand seine Berufung, um nun selbst Jugendliche, die vom Weg abgekommen sind, mit Coachings zu unterstützen. Lück: „Wer einmal als Gewalttäter oder gesellschaftlicher Außenseiter stigmatisiert ist, hat es unheimlich schwer, diesen Stempel wieder loszuwerden. Ich coache Jugendliche, deren Problematik in ihrer Gewaltbereitschaft liegt. Dazu kommen familiäre oder finanzielle Probleme – also ein großes Feld, das wir beackern können.“ In der ersten Folge widmet sich der Jugendcoach Sebastian, dessen größtes Problem der Alkohol ist und die daraus resultierende Gewaltbereitschaft – jedem und allem gegenüber…

Quelle: Sat1. / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.