Otto Waalkes: „Man kann auch ohne Geld sehr glücklich sein“

München (ots) – Ab 1. Juli läuft im Kino der neue „Ice Age“-Streifen. Otto Waalkes (60) lieh dem Faultier Sid erneut seine Stimme. Mit der Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL sprach er über seine Frau und sein Händchen, mit Geld umzugehen.

Das Schöne an seiner Ehe mit Eva Hassmann (36) sei, „dass Eva und ich einen ähnlichen Humor haben“. Außerdem würden sie vieles nicht so ernst nehmen. „Das ist ganz wichtig und macht freier“, findet der Kult-Komiker, der zur Mutter seines Sohnes Benjamin (21), Manou, einen „freundschaftlichen Draht“ hat. „Obwohl mir ihre Arbeitsstelle (Manou arbeitet auf der Reeperbahn im Hamburger Strip-Club ,Pearls‘ als Kellnerin, die Red.) nicht gefällt.“ Alles, was mit Benjamin zu tun habe, würden sie besprechen. Das funktioniere „ganz toll“.

Zoff mit seinem Sohn hat Otto Waalkes „eigentlich nie“. Sie spielen Tennis und Schach. „Wir machen alles gemeinsam“, erzählt der Publikumsliebling. „Nur seine Mädels, die will er einfach nicht mit mir teilen. Im Ernst: Benjamin ist ein toller Junge.“

Auf die Frage, ob die Wirtschaftskrise ihn erwischt habe, antwortet Otto Waalkes, dass man nichts einsetzen und verlieren könne, wenn man nichts habe. „Außerdem bin ich ein schlechter Investmentbanker. Das ist nicht meine Welt.“ Man könne „auch ohne Geld sehr glücklich sein“. Und was macht ihn glücklich? – „Viel, viel Geld!“

Quelle: Frau im Spiegel / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.