Kino auf der Überholspur! Bestes erstes Kinohalbjahr seit fünf Jahren

Berlin (ots) – Mit 409,54 Mio. Euro Umsatz und 62,78 Mio. Besuchern im ersten Halbjahr ist das Kino auf der Überholspur (Quelle: The Nielsen Company Germany, Nielsen EDI). Die ersten sechs Monate des Jahres konnten selbst die sehr guten Umsätze von 2006 bislang toppen, damit hat 2009 das erfolgreichste Kinohalbjahr seit fünf Jahren. Besonders bemerkenswert: Die bisherigen Ergebnisse beruhen nicht auf einem einzelnen Blockbuster, sondern auf vielen kleinen und größeren Produktionen, die hervorragend im Kino liefen. Auch das zweite Halbjahr startete mit Rekordzahlen äußerst vielversprechend.

Von Krise keine Spur: Die deutschen Kinos haben momentan allen Grund zum Jubeln. Der Umsatz des Erfolgsjahres 2006 konnte um 8,5 % übertrumpft werden, das bisherige Kinojahr ist damit das beste seit fünf Jahren. Im Vergleich zum Halbjahr 2008 ist der Umsatz sogar um 13,5 % gestiegen. Allein am letzten Wochenende (Donnerstag bis Sonntag) wurde laut Statistik des Verbandes der Filmverleiher ein Rekordumsatz von 27,10 Mio. Euro erzielt – 106,25 % mehr als am gleichen Wochenende des Vorjahres. Damit wurde das beste Wochenendergebnis seit sechs Jahren erreicht.

Von Januar bis einschließlich Juni wurden an den deutschen Kinokassen 409,54 Mio. Euro* umgesetzt. Auch nach Besuchszahlen liegt das erste Halbjahr ganz weit vorne: 62,78 Mio.* Besucher strömten in die deutschen Filmtheater, über 4,4 Mio. Besucher mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Besonders ungewöhnlich an den fantastischen Ergebnissen ist, dass dieser Erfolg nicht auf einem einzigen Blockbuster basiert, sondern sich auf zahlreiche Produktionen verteilt, die ganz unterschiedliche Genres bedienen“, erläutert Johannes Klingsporn, Geschäftsführer des Verbandes der Filmverleiher e.V.. So entwickelten sich neben großen Hollywood- Blockbustern wie dem erfolgreichsten Film des ersten Halbjahres „Illuminati“ (4.254.350 Besucher)* auch kleinere Produktionen wie das Oscar-gekrönte Drama „Slumdog Millionär“ (1.883.738 Besucher)* zu Kassenmagneten. Ebenfalls bemerkenswert: Junge, weibliche Teenager begeistern sich verstärkt für das Kino. So lockte „Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen“ insgesamt 2.504.901 Besucher* im ersten Halbjahr in die Filmtheater und auch „Hannah Montana – Der Film“ zog 1.053.871* vornehmlich junge Besucher in die Kinosäle. Zum Kinoerfolg 2009 trugen im wesentlichem Umfang auch deutsche Produktionen bei, allen voran „Der Vorleser“, dicht gefolgt von „Männersache“. Ganz besonders deutsche Kinderfilme füllten die Kinos und so finden sich gleich fünf Titel in den „Top Ten Besucher Charts“* der deutschen Filme. Im ersten Halbjahr überzeugten insbesondere:

> „Hexe Lilli“ (Platz 3, 1.177.385 Besucher)
> „Die wilden Hühner und das Leben“ (Platz 4, 964.047 Besucher)
> „Prinzessin Lillifee“ (Platz 5, 863.250 Besucher)
> „Vorstadtkrokodile“ (Platz 9, 601.723 Besucher)
> „Die drei ??? – Das verfluchte Schloss“ (Platz 10, 558.257
Besucher)

Auch große Literaturverfilmungen fanden ihr Publikum, so verfolgten
848.306 Besucher* im ersten Halbjahr das Schicksal der „Buddenbrooks“
und 2.082.318 Besucher* begeisterten sich für „Der Vorleser“.

Zweite Jahreshälfte: 3D-Digital-Boom und spannende Genrevielfalt

Auch in der zweiten Jahreshälfte sehen Kinobetreiber ausreichend Potenzial, den Rekordkurs zu halten: „Die aktuellen Besucher- und Umsatzzahlen für den Juli sind bereits vielversprechend: Wir liegen beim Umsatz 57,7 % und bezüglich Besuchern 43,5 % über dem Vorjahreszeitraum“, so Dr. Andreas Kramer, Geschäftsführer des HDF KINO e.V. Allein an den Wochenenden (Donnerstag bis Sonntag) vom 02.07. bis einschließlich 19.07. konnten laut Statistik des Verbandes der Filmverleiher 8.402.948 Besucher und 59.385.423 Euro Umsatz erzielt werden. „Der Aufwärtstrend wird weiter anhalten“, glaubt auch Johannes Klingsporn. „Beispielsweise erzielte ‚Harry Potter und der Halbblutprinz‘ am vergangenen Wochenende ein unglaubliches Startergebnis von 2.218.552 Besuchern und 16,86 Mio. Euro Umsatz und es starten noch weitere, sehr viel versprechende Filme. Ich sehe beim Jahresendergebnis Potenzial nach oben.“

Der erste Meilenstein des zweiten Halbjahres wurde bereits durch „Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los“ gesetzt. Als erfolgreichster Animationsfilm außerhalb Nordamerikas erreichte er in nur 19 Tagen 5,6 Mio. Besucher (Quelle: Twentieth Century Fox of Germany GmbH). Insbesondere die 3D-Kopien von „Ice Age 3“ zogen Kinogänger an, 1,2 Mio. Besucher verfolgten das Eiszeitabenteuer bis dato in 3D-Digital- Version. Der 3D-Digital-Trend im Kino wird auch im zweiten Halbjahr fortgesetzt, beispielsweise mit dem Animationsfilm „Oben“, dem Trickfilm-Abenteuer „Planet 51“ sowie dem lang erwarteten Real-Film „Avatar“ von James Cameron. Auch Dr. Andreas Kramer sieht für digitale 3D-Projektionen eine große Zukunft: „Zurzeit gibt es in Deutschland über 100 digitale 3D-Leinwände, die extrem hohe Besucherzahlen aufweisen können. Digitale 3D-Projektion ist ein völlig neues Filmerlebnis, das die Menschen fasziniert. Kein anderes Medium als Kino kann dieses Erlebnis bislang bieten und das merken wir deutlich an den Besucher- und Umsatzzahlen.“

Große Bandbreite bei Neustarts

Nicht nur 3D-Digital wird als Garant für ein Erfolgsjahr gehandelt: Grund zum Optimismus liefern wieder zahlreiche Filmhighlights, die ein genauso breites Genre-Spektrum aufweisen wie schon das erste Halbjahr. Neben Hollywood-Blockbustern wie Roland Emmerich´s „2012“, starten auch lang erwartete Filme wie „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino oder Michael Bully Herbigs „Wickie und die starken Männer“ sowie eine große Bandbreite an deutschen Produktionen von „Die Päpstin“ über den Cannes-Sieger „Das weiße Band“ von Michael Haneke und „Soul Kitchen“ von Fatih Akin bis hin zu „Zweiohrküken“, der Fortsetzung des Erfolgsfilm „Keinohrhasen“. Jan Oesterlin, Geschäftsführer der Zukunft Kino Marketing GmbH, glaubt daher, dass auch im zweiten Halbjahr die Kinos den Kurs nach oben beibehalten werden: „Das zweiten Halbjahr wird mit den hervorragenden Zahlen der ersten Jahreshälfte mithalten können, vielleicht diese sogar übertreffen. Die deutschen Filmtheater sind sehr gut aufgestellt, warten mit einer großen Bandbreite an Filmen auf sowie mit neuen Seherlebnissen wie 3D-Digital.“

Über die Zukunft Kino Marketing GmbH

Die Zukunft Kino Marketing GmbH ist eine Tochtergesellschaft des HDF KINO e.V., des Verbandes der Filmverleiher e.V. sowie Cineropa e.V. Die Zukunft Kino Marketing GmbH hat zum Ziel, Branchenkampagnen zu entwickeln, die den Kinobesuch in Deutschland erhöhen sollen. Die aktuelle Kampagne „Kino. Dafür werden Filme gemacht.“ wird zudem von den Verbänden AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater sowie dem Bundesverband kommunale Filmarbeit unterstützt. Die Kampagne wird gefördert mit Mitteln der Filmförderungsanstalt.

Quelle: presseportal.de / ZPR GmbH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.