Rachelle Lefevre zeigt sich entsetzt über ihren Rauswurf!

Ich hatte ja schon darüber berichtet, dass im dritten Teil der “Twilight” Filme nicht mehr Rachelle Lefevre die Rolle der Victoria spielen wird sondern Bryce Dallas Howard. Schon in meinem ersten Bericht war ich mir ja nicht sicher ob die Terminüberschneidung bei den Dreharbeiten der “echte” Grund für den Rauswurf ist. Jetzt wurde bekannt, dass Rachelle anscheinend keine Ahnung von der ganzen Geschichte hatte.

“Ich war fassungslos”, erklärt Rachelle im “People”-Magazin. “Ich stand total hinter der ‘Twilight’-Saga. Ich bin tief verletzt von Summits überraschender Entscheidung, ohne mich weiterzumachen.”

Anscheinend mangelt es ein wenig an Kommunikation zwischen der Produktionsfirma Summit und den Darstellern, denn diese war fest in dem Glauben, dass Rachelle keine Zeit für “Eclipse” habe weil die Dreharbeiten zu ihrem anderen Projekt am gleichen Tag beginnen. Summit wusste angeblich nicht, dass Rachelle plante mit einer zehntägigen Verspätung am Set in Vancouver zu erscheinen.

“Ich wäre nie drauf gekommen, dass ich die Rolle dank einer zehntägigen Überschneidung verlieren würde, wenn man die Länge der Drehzeit für ‘Eclipse’ betrachtet”, so Rachelle enttäuscht. “Ich war glücklich mit meinem Vertrag mit Summit, und ich war absolut darauf vorbereitet, ihn weiterhin einzuhalten. Summit hat sich einfach entschlossen, die Rolle neu zu besetzen. Ich bin sehr traurig, dass ich meine Darstellung der Victoria für die Zuschauer nicht vollenden kann.”

Die Trauer über diese Entscheidung von Summit zieht sich wie ein breiter Fluß voller Tränen durch das gesamte Internet wird allerdings an der Entscheidung nichts mehr ändern können.