Wilde Bullen, raketenschnelle Autos und ferngesteuerte Mini-Trucks

Unterföhring (ots) – Cowboys mitten in Deutschland? Die sind selten, gibt es aber! Hans-Hermann, genannt “Garfield”, aus Rastorf im Emsland ist einer von ihnen: Der 41-Jährige ist leidenschaftlicher Rodeo-Sportler und reitet, typisch amerikanisch, buckelnde Wildpferde und wilde Bullen. Seit Jahren nimmt der amtierende Europameister im Bull Riding und Saddle Bronc Riding an Wettkämpfen teil. Ziel ist es hier, mindestens acht Sekunden im Sattel der unbändigen Tiere zu bleiben. Dabei geht es Hans-Herrmann nicht nur um den Kick, ein wildes Tier zu bändigen, er ist mit Frau und Sohn dem gesamten Rodeo-Cowboy-Ambiente verfallen – auch ihm wenn das schon einige Male Knochenbrüche einbrachte …

“Mister 1.000-PS” Ove aus Lübeck fährt Raketenautos: In seinem “Hot-Rod” beschleunigt er von Null auf 100 in 1,3 Sekunden Und weil das Fahren im Raketenauto im normalen Straßenverkehr nicht möglich ist, fährt der 40-Jährige, wann immer er kann, sogenannte “Drag Races”: nicht ganz ungefährliche Viertelmeilen-Rennen, bei denen zwei Fahrer auf einer Geraden gegeneinander antreten. Nicht selten überschlagen sich dabei die Raketenautos, fliegen in die Luft und fangen Feuer. Kein Wunder, dass Oves Frau Christiane (44) am Fahrbahnrand mitbibbert, obwohl sie selbst mit einem 1965er Mustang V8 immer schnell unterwegs ist …

Mit einem eigens konstruierten, extrem leistungsfähigen Motor will Hans (64) aus Berlin mit seinem ferngesteuerten Mini-Truck einen 22 Tonnen schweren Lkw abschleppen! Das hieße neuer Weltrekord, damit käme er ins Guinness-Buch der Rekorde. Doch dazu braucht er nicht nur perfekt funktionierende Technik, sondern auch eine ordentliche Portion Glück … Seine Frau Bärbel (67) rollt mit den Augen. Auch nach vielen Jahren an der Seite des Tüftlers versteht sie nicht, wie er so viel Zeit und Geld in seine Modellautos investieren kann.

“Mein Mann, sein Hobby und ich”: am Donnerstag, 30. Juli 2009, 21.15 Uhr.

Davor (20.15 Uhr): “Die strengsten Eltern der Welt”: Für Kay (17) und Nicole geht es zu Bernadette (36) und Roland (35) Brunner in die Schweiz. Zusammen mit ihren beiden Töchtern und 23 Kühen wohnen die Brunners in einem kleinen Dorf. Der Tagesrhythmus der Kühe bestimmt den Alltag der Familie, und da gibt es keine Kompromisse. Bei Familie Brunner herrscht Zucht und Ordnung: Für schlechte Tischmanieren hagelt es Liegestütze, und eine Übertretung des Rauchverbots endet schnell mit einer Nacht im Stall …

Quelle: kabel eins / presseportal.de