Pamela Anderson konnte nur an Sex denken

Pamela Anderson gibt laut „femalefirst.co.uk“ zu, während ihrer Schulzeit in Kanada ein extrem hohes Verlangen nach Sex gehabt zu haben. Man konnte sie zur damaligen Zeit durchaus als Nymphomanin bezeichnen. „Ich war ein Wildfang in der Schule. Ich habe nie Make-up getragen, bis ich nach Los Angeles kam. Ich habe Mädchenthemen einfach nicht verstanden – obwohl ich eine Nymphomanin war“, sagte Pamela „femalefirst.co.uk“ zufolge. Da kam ihr die Rolle als Bademeisterin in „Baywatch“ ja gerade gelegen der gesamten Welt zu zeigen wie begehrenswert sie war.

Pamela gilt bis zum heutigen Tag als Sex Symbol, was aber nicht bedeutet, dass sie sich auch so fühlt. „Früher war ich sehr schüchtern. Bei meinem ersten Playboy-Fotoshooting beschmierte eine Visagistin meine Brüste mit Öl. Ich war schockiert: Eine Frau berührte meine Brüste!“, erzählt die 42-Jährige.

Pamela ist sicherlich ein wenig aus der Form geraten, aber wenn man wie ich zu der Generation gehört die das blonde Busenwunder hat über den Strand rennen sehen, dann kann man diese Bilder einfach nicht vergessen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.