Charlotte Roche: „Ich habe jetzt genug zur Aufklärung beigetragen“

Hamburg (ots) – 10. September 2009 – Charlotte Roche, 31, hat ihr Skandalnudel-Image gründlich satt. Ab 11. September moderiert die „Feuchtgebiete“-Autorin mit „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo den Radio Bremen-Talkshow-Klassiker „3 nach 9“. „Ich werde dort auf keinen Fall für die Untenrum-Themen zuständig sein“, sagte sie der Frauen-Website BRIGITTE.de im Exklusiv-Interview. „Ich kann und will über solche Themen nicht mehr reden. Wenn die Gäste unbedingt über Untenrum sprechen wollen, muss das Giovanni übernehmen.“ Die 31-Jährige ist zuversichtlich, dass sie ihrem „Feuchtgebiete“-Image entkommen kann. „Ich muss einfach 300 Mal 3 nach 9 moderieren, bis der letzte Heini verstanden hat: Menschen verändern sich. Ich habe so dermaßen mein Zoten-Pulver verschossen, da ist nichts mehr übrig.“

Obwohl mehrfach für ihre Interviews ausgezeichnet, ist die Talk-Show „3 nach 9“ für sie eine Feuerprobe: „Ich habe vor jedem Fernseh-Auftritt Angst. Man kann versagen, sich total blamieren, durch Nichtwissen glänzen. Trotzdem – als das Angebot kam, schrie alles in mir: Machen, machen, machen, das hier kann man nicht absagen.“

Ihr sei bewusst, dass Radio Bremen sie vor allem engagiert habe, um ein jüngeres Publikum anzulocken. Skeptisch kommentiert sie: „Ich weiß nicht, ob ich die Macht habe, junge Leute zum Fernsehen zu bewegen. Ich fühle mich selbst viel älter als ich eigentlich bin, manchmal komme ich mir vor wie eine Oma.“

Nur um des Show-Effektes willen wie 3 nach 9-Moderator Wolfgang Menge seinerzeit Sexspielzeug in der Sendung zu erklären, könne sie sich nicht vorstellen. „Das passt mir gar nicht. Ich habe jetzt genug zur Aufklärung beigetragen in diesem Land“, erklärt Charlotte Roche.

Das vollständige Interview lesen Sie ab heute auf BRIGITTE.de.

Quelle: presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.