Neue OZ: Kommentar zu Film Kino

Osnabrück (ots) – Bully füllt die Kassen

Im Talk-Sessel erscheint Bully als Spaßmacher, der im Kino Kinderleidenschaften auslebt. Kaum merkt man, dass er einer der kühlst kalkulierenden Köpfe der Branche ist.

Bei “Wickie” führt er wieder vor, wie Blockbuster gemacht werden. Der Stoff ist kindgerecht und hat zugleich hohen Nostalgiewert bei Erwachsenen; das bringt ganze Familien in die Säle. Zudem ist Bully medial allgegenwärtig. Pro Sieben widmete ihm einen vollen Tag samt Castingshow. (Nichts brachte dem Kino 2008 mehr Aufmerksamkeit als TV-Werbung.) Wer nicht fernsieht, bekommt bei McDonald’s “Wickie” in der Juniortüte.

Man mag die Fast-Food-Vermarktung unangenehm finden. Dem Kino nutzt sie. Gerade sporadische Zuschauer lassen sich in deutsche Erfolge locken. Das gibt den Kinos finanziellen Spielraum – auch für ihr Herzensprogramm.

Quelle: Neue OZ / presseportal.de