Popstars Du und Ich: Seit Musicstars, schwere Zeiten für Leonardo

Seit seiner Zeit in der schweizer Sendung „Musicstar“ hatte es Leonardo Ritzmann nicht leicht. Wenig von dem was er sich vorgenommen hatte, hat auch tatsächlich funktioniert. Der gebürtige Brasilianer hat in der Zeit seit „Musicstars“ feststellen müssen, dass das Leben halt nicht nur Sonnenseiten parat hat. Hat er denn aus der Niederlage gelernt? Was wird er bei „Popstars Du und Ich“ anders machen?

Von der Jury bei „Musicstar“ hörte er eigentlich selten lobende Worte. Der Juror Roman Kilchsperger verweigerte ihm sogar einmal die Bewertung mit den Worten: „Scheiss­e­gal, was ich sage, scheissegal, was du singst“. Nicht gerade nett, aber deutlich.

Leonardo plante nach seinem Rauswurf ein eignes Album, konnte aber keinen Produzenten finden. Daraufhin versuchte er wieder im „normalen“ Leben Fuß zu fassen fand allerdings zuerst keinen passenden Job. Dem Magazin „Blick.ch“ erzählt seine Mutter über die schwierige Zeit der Jobsuche: „Er hat wirklich lange nach Arbeit gesucht. Schliesslich fand er einen Job bei einer Versicherung. Doch die Probezeit hat er leider nicht bestanden.“ Ihr Sohn wolle bei «Popstars» unbedingt gewinnen, sagt sie. „Er hat eine schwierige Zeit hinter sich, es geht für ihn wirklich um viel.“

Leo hat allerdings eines seiner größten Ziele nicht aus den Augen verloren, er will unbedingt ein Duett mit Mariah Carey singen. Ob er in Deutschland bessere Karten hat als vor der schweizer Jury, die ihm mehr als einmal eine schwache Stimme bescheinigte, bleibt abzuwarten. Detlef war ja voller Lob!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.