„Yes we can dance“: Ingo Appelt mit Busen und Taktgefühl!

Meine Erwartungshaltung war eigentlich extrem gering. Ich stellte mich in die Küche um noch schnell etwas zu kochen als im Fernsehen „Yes we can dance“ mit Kai Pflaume (42) und seinen prominenten Gästen begann. Doch schon der erste Akt des Abends verhinderte nachhaltig die Fertigstellung unserer Speisen.

Im extrem hautengen Aerobic-Outfit tanzte sich Comedian Ingo Appelt zum Start der Show zu “What a Feeling” aus “Flashdance” in die Herzen des Publikums. Er war so gut verkleidet, dass manch einer, der die Show nicht von der ersten Sekunde sah sich wunderte, welche komische dicke Frau Sat.1 da auf die Bühne geschickt hat. Ich konnte mich vor lachen nicht mehr halten und es kochte nicht nur mein Nuedelwasser über, oder hätten sie gedacht, dass das hier Ingo Appelt ist.

Ingo Appelt bei Yes we can dance

Desiree Nicks Kommentar zu seinem Auftritt: „Ich habe Angst gehabt, dass du dir in den Schritt greifst um deine Gebärmutter zurüchzuschieben.“ Somit hatte dann auch die Nick den Abend für sich eröffnet.

Bei Monica Ivancan und Volker “Zack” Michalowski konnte man ebenfalls gut sehen, dass die Promis anscheinend wirklich Spass hatten bei der ganzen Geschichte. Die beiden zeigten sich zu “Smoke get’s in your Eyes” (Ginger Rogers und Fred Astaire) in einer extrem freien Interpretation des Originals. Beide versuchten sogar zu zeigen, dass sie innerhalb weniger Tage ein wenig gelernt haben zu tanzen.

Monica und Zack bei Yes we can Dance

Monica und Zack wurden übrigens von der Jury, also von der Nick in das große Finale gewählt. Nach deren AUftritt konnte ich mich dann übrigens ganz und gar der Show widmen, weil mittlerweile das Essen fertig war, nur leider waren die ersten beiden Auftritte in meinen Augen auch die besten.

Christina “Mausi” Lugner und Roberto Blanco bewiesen im blauen Glitzeroutfit “D.I.S.C.O.”-Fieber (Ottawa). Gerade Robertop sah einfach nur zu „geil“ aus und schaffte es locker seine Tanzpartnerin an die Wand zu tanzen, der hat echt noch ne Menge Samba im Blut, fand auch die Nick: „Lieber Roberto, du tanzt phantastisch Samba, egal was die Band spielt.“ Nur für die werte Frau Lugner fand sie keine netten Worte: „Du hast getanzt als hättest du den kleinen Finger im Po.“

roberto blanco yes we can dance

Box-Weltmeister Arthur Abraham hatte keinen blassen Schimmer davon was er auf der Bühne tun sollte, wirkte dabei aber echt nett und auch ein wenig bemitleidenswert. Seine attraktive weibliche Gesellschaft auf der Bühne hat ihn wahrscheinlich zu sehr von seiner Nummer abgelenkt. Zusammen mit fünf Aerobic-Damen performte der Sportler “Call on me” (Eric Prydz).

Claudia Effenberg verwandelte sich für diesen Abend selbstironisch in Madonna und zeigte sich als “Material Girl”. Schade nur, dass Sat.1 ihr nicht nur Männer mit auf die Bühne stellte, sondern auch als Männer verkleidete Frauen die ein wenig die Stimmung des Auftritts zerstörten.

Chorlegende Gotthilf Fischer (81) gewann übrigens zusammen mit seiner Tanzpartnerin Senna Guemmour (29) die Show. Zu dem Klassiker aus Pulp Fiction schwingten die beiden das Tanzbein und wurden von den Zuschauern ins Finale gewählt.

Senna und Gotthilf in Pulp Fiction

Nächste Woche, Freitag, 18. September 2009, um 20.15 Uhr, tanzen in “YES WE CAN DANCE” u.a. Giulia Siegel, Andrea Kempter, Toni Polster, Ralf Richter, Bürger Lars Dietrich, Patrick Nuo, Tom Gaebel, Guildo Horn und Marcus Schenkenberg live in Sat.1 um den Einzug ins Finale. Da werd ich kommenden Freitag wohl was früher anfangen zu kochen.