Reese Witherspoon: „Ich fühle mich unbesiegbar!“

München (ots) – 15 Millionen Dollar pro Film kassiert Reese Witherspoon seit ihrer Oscar-gekrönten Darstellung der June Carter in ‚Walk the Line‘ (2006). Dass sich die zierliche Schauspielerin wie eine Heldin vorkommt, verdankt sie aber ihrer Rolle als Mutter: „Ich kann so ziemlich jeden Schmerz aushalten. Seitdem ich Mutter bin, fühle ich mich unbesiegbar“, verriet der Star Hollywood-Reporterin Frances Schoenberger im Interview für Tele 5.

„Es sollte weltweit mehr weibliche Präsidenten geben“, sagt Witherspoon im Tele 5-Interview. Der Grund: „Frauen können besser Konflikte lösen. Wenn es bei uns Streit gibt, kann ich das sehr schnell beenden. Die Taktiken einer Mutter könnten uns auch in der Politik helfen“, so die 33-Jährige.

Als Kind lebte die Tochter eines Militärarztes und einer Krankenschwester vier Jahre lang in Wiesbaden. Trotz ihrer Berühmtheit gilt bei Witherspoon die Devise: „Familie hat oberste Priorität“. Gern bringt sie Tochter (10) und Sohn (6) aus der geschiedenen Ehe mit Schauspielkollege Ryan Phillippe noch selbst in die Schule. Dass dies funktioniert, verdankt sie dem Entschluss, auch mal Filmangebote abzulehnen. „Nein zu sagen ist hart, das musste ich erst lernen“, so die Schauspielerin.

Quelle: Tele 5 / presseportal.de

Übrigens: ‚Ernst sein ist alles‘ mit Reese Witherspoon, Sonntag, 25. Oktober, um 20.15 Uhr auf Tele 5