Eine Weihnachtsgeschichte: Jim Carrey verzaubert Kinobesucher

Es ist der Weihnachtsklassiker überhaupt, der derzeit in den deutschen Kinos startet. Robert Zemeki und Jim Carrey interpretieren den Klassiker in 3D völlig neu. Sicherlich mal wieder ein 3D Film, der in erster Linie mit den vorzügen der neuen Technik spielt, aber dennoch oder gerade deshalb sehenswert. Robert Zemeki bleibt bei der Darstellung bei alten, vertrauten Technik und verwandelt die Schauspieler mit Hilfe der Technik in überzeichnete Gestalten die eine ganz eigene Welt betreten.

Die Geschichte ist altbekannt: Der alte verbitterte Ebenezer Scrooge hasst Kinder und alles was sich so um Weihnachten ereignet. Ihm erscheinen die drei Geister der Weihnacht die ihm die Vergangeheit, die Gegenwart und die Zukunft vor Augen führen. Da gerade die zukunft verdammt schlecht aussieht hat der Film an diesen Stellen erschreckende Szenen die Mister Scrooge zu einem guten Ende führt.

Gerade Jim Carrey kann hier sein Talent für beeindruckende Mimik voll ausspielen und füllt somit den Film mit einer beeindruckenden Ehrlichkeit. Absolut sehenswert!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.