Tony Curtis: Ich habe als Vater echt versagt

München (ots) – Selbst im Alter von 84 Jahren flirtet Hollywood-Legende Tony Curtis noch wie ein Teenager. Früher sei er „wie ein kleiner Junge“ gewesen, „verspielt, offen und charmant“. „Jetzt bin ich 84, und nichts hat sich geändert“, gesteht er im Interview mit der Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL. „Ich sage, was ich denke, und tue, was ich fühle. Kein weibliches Wesen kam früher an mir vorbei, ohne vorher geküsst zu werden.“ Er habe „wohl Millionen Küsse verschenkt“. Seine Flirt-Strategie? – „Frauen zum Lachen zu bringen, ist die halbe Miete“, verrät er.

Was der Star in seinem Leben bereut, ist, dass er „als Vater versagt“ und seinen „Kindern weder Liebe noch Zuwendung gegeben“ habe. „Vielleicht hat das mit meiner Kindheit zu tun. Aber ich will mich nicht entschuldigen. Zumindest habe ich für meine Kinder und deren Mütter immer bezahlt. Je mehr Geld ich verdiente, desto großzügiger war ich.“ Es habe lange gedauert, bis er eingesehen hat, dass er auf diese Weise kein Kinderherz gewinnen konnte. Curtis versucht bei seinen Kindern aufzuholen, was er viele Jahre versäumt hat. „Das ist natürlich schwer nach dieser langen Zeit. Vertrauen aufzubauen geht nicht von heute auf morgen.“

Der Schauspieler hat inzwischen die Kunstszene erobert. Ein echter „Curtis“ kostet zwischen 15.000 und 40.000 Euro. Inspiriert wird er beim Malen durch seine unglückliche Kindheit. „Mein Vater war ein armer Schneider aus Ungarn, nach der Schule musste ich seine Kunden beliefern. Meine Mutter schlug mich ständig, oft ohne Anlass. Ich hatte immer Angst vor ihr.“ Heute wisse er, „dass sie schizophren war“.

Seine schwere Krankheit vor drei Jahren hat den 84-Jährigen geprägt. „Es war nicht leicht, dem Tod direkt in die Augen zu schauen“, sagt er. „Ich habe gelernt zu akzeptieren, dass der Tod eines Tages kommen und mich holen wird. Ich hoffe nur, wenn es soweit ist, lassen sie mich da oben rein.“ Und was soll auf seinem Grabstein stehen? – „Niemand ist perfekt.“

Tony Curtis lebt zurückgezogen mit seiner 42 Jahre jüngeren Ehefrau Jill in Las Vegas. Fünf seiner Ehen scheiterten. Jahrelang hatte er kaum Kontakt zu seinen sechs Kindern; den Drogentod seines Sohns Nicholas vor 15 Jahren hat er nie überwunden.

Quelle: Frau im Spiegel / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.