Galileo Big Pictures zeigt die spektakulärsten Fotos 2009

Unterföhring (ots) – Es gibt Fotos, die man nicht vergisst – so wie das Bild, auf dem die First Lady Michelle Obama der Queen beim Staatsbesuch ganz nonkonform den Arm um die Schulter legt. Oder die Tränen der kleinen Paris Jackson bei der Trauerfeier zum Tod ihres Vaters. „Galileo Big Pictures – Die spektakulärsten Bilder des Jahres“ lässt am 17. Dezember um 20.15 Uhr das Jahr 2009 anhand außergewöhnlicher Fotos Revue passieren. „Bei uns stehen die spektakulärsten Fotoaufnahmen des Jahres 2009 im Mittelpunkt. Wir zeigen besondere Momente – die in einem einzigartigen Foto festgehalten wurden“, so Moderator Aiman Abdallah. „Galileo Big Pictures“ erzählt erstmals die ganze Geschichte hinter bekannten Fotos – wie z.B. dem der beiden burmesischen Fischer, die sich beim Untergang ihres Schiffes in eine Kühlbox retteten und 25 Tage lang auf offener See trieben. Aber auch skurrile, weniger bekannte Bilder finden in der Show ihren Platz. „Besonders gut gefällt mir eine Aufnahme, die entstand, als sich ein amerikanisches Ehepaar im kanadischen Banff National Park per Selbstauslöser fotografieren wollte“, so Aiman Abdallah. „Ein Murmeltier stellte sich genau im richtigen Moment vor die Linse. Das Foto, das dabei entstand, ist einfach sensationell.“

Im Studio begrüßt der Moderator Gäste wie Axel Reinhard Böhme, der durch seine Naturinstallationen bekannt wurde. Der Künstler erzählt, wie er auf die Idee kam, Steine in Seen zu stapeln und warum ihn diese Fähigkeit bis nach Dubai geführt hat. Außerdem spricht Aiman Abdallah mit Hans-Peter Junker, dem Chefredakteur des Magazins „VIEW“.

Im Mai präsentierte Aiman Abdallah erstmalig 50 besonders faszinierende Fotos. Mit Erfolg: 13,4 Prozent der Zuschauer (14 bis 49 Jahre) verfolgten die Prime-Time-Show.

Ein ganz besonderer Jahresrückblick: „Galileo Big Pictures – Die spektakulärsten Bilder des Jahres“- am Donnerstag, 17. Dezember 2009 um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Quelle: ProSieben / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.