Galileo Spezial beim Kampf gegen ein Verbrechen an der Menschlichkeit

Unterföhring (ots) – „In meinem Leben gibt es einen Tag, der alles verändert hat. Jede Frau in unserem Dorf hat so einen Tag erlebt“, erzählt Eri (11). „Seit damals habe ich Schmerzen, immer wieder, jeden Tag.“ Eri aus einem afrikanischen Dorf in der Danakil-Wüste ist eines von drei Millionen Mädchen, die jährlich beschnitten werden. Mit Rasierklingen verstümmelt auf Lebenszeit, um auf dem Heiratsmarkt gute Karten zu haben. Am Sonntag, den 20. Dezember, zeigt „Galileo Spezial“ um 19.10 Uhr den Kampf von Rüdiger Nehberg und seiner Frau Annette gegen eine 5000 Jahre alte Tradition. Das Paar hat im Jahr 2000 die Menschenrechtsorganisation TARGET gegründet. „Galileo Spezial“ ist dabei, wenn knapp 100 Imame und Glaubensführer aus Ostafrika auf einer internationalen Konferenz in Addis Abeba zusammenkommen. Annette und Rüdiger Nehberg wollen ihnen gemeinsam mit 18 verstümmelten Mädchen, die als Botschafterinnen vor Ort sind, die Augen öffnen. „Hier geht es um historische Verbrechen, die beendet werden müssen. Das wird die Männer nicht unberührt lassen, denn sie haben auch Töchter“, hofft Menschenrechtskämpfer Rüdiger Nehberg.

Die grausame Tradition der Beschneidung wird nicht im Koran gepredigt. Vielmehr verletzt sie einen der höchsten Grundsätze des Islam, nämlich anderen Menschen keinen Schaden zuzufügen. „Ich habe 2001 eine solche Verstümmelung miterleben müssen“, erinnert sich Annette Nehberg. „Die Ohnmacht, diesem Kind nicht helfen zu können, war furchtbar. Wenn ich daran denke, spüre ich noch immer mein Herz rasen. Ich habe damals versucht, mir klar zu machen, wenn du das jetzt dokumentierst, dann hast du etwas in der Hand. Dieses Kind wirst du jetzt nicht retten können. Wenn du das dennoch versuchst, wirst du im besten Fall davongejagt, im schlechtesten getötet! Im Stillen aber habe ich diesem Mädchen versprochen, dass wir nicht aufhören werden gegen diese Art der Verstümmelungen zu kämpfen.“

Die beiden Deutschen haben die elfjährige Eri zur Konferenz mitgebracht. Die Schilderung ihrer eigenen Beschneidung soll die Herzen der Imame erweichen. Mit leiser Stimme erzählt das kleine Mädchen, wie sie heute noch – psychisch und physisch – unter dem grausamen Verbrechen zu leiden hat.

„Galileo Spezial: Karawane der Hoffnung“, ein Film von Karsten Scheuren und Bernhard Albrecht. Am Sonntag, den 20. Dezember 2009, um 19.10 Uhr auf ProSieben.

Quelle: ProSieben / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.