Hugh Grant über peinliche Liebesfotos und zweigeteilte Frauen

München (ots) – Hugh Grant erinnert sich im Tele 5-Interview an ein besonders peinliches Erlebnis: „Ich habe mal in einer Foto-Lovestory mitgespielt. Wenn ich mir diese Bilder heute ansehe, bekomme ich das Grausen“, so der 49-Jährige.

Hugh Grant in Der Biss der Schlangenfrau

Viel lieber denkt der charismatische Brite an seinen Auftritt in der Grusel-Satire ‚Der Biss der Schlangenfrau‘ (zu sehen am 12. Dezember um 22.15 Uhr auf Tele 5) zurück, in der er es mit blutdurstigen Vampiren und einem exzentrischen Regisseur zu tun bekam: „Ken Russell ist für mich ein Genie, wenn auch ziemlich seltsam. Zum Mittagessen trank er immer eine Flasche Wein. Danach konnte man seine Arbeitsweise nicht mehr unbedingt als klassisch bezeichnen“, erzählte Grant dem Spielfilmsender schmunzelnd. „In einer Szene sollte ich ein Schwert nehmen und damit eine Frau in zwei Hälften schlagen. Ich hob also das Schwert und meinte zu ihm: ‚Irgendwie fühlt sich das für mich nicht richtig an.‘ Daraufhin er: ‚Scheiß auf dein Gefühl. Mach gefälligst das, was ich dir sage.‘ Normalerweise reden Regisseure in einem anderen Ton mit ihren Schauspielern, aber ich fand es sympathisch“, sagte Grant zu Tele 5.

Quelle: Tele 5 / presseportal.de
Bild: Tele 5

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.