Popstars Du und Ich: Enttäuschendes Finale steht am Ende einer sehenswerten Staffel

Bisher war das Finale immer der Höhepunkt der Popstars-Staffeln. Doch bei Popstars Du und Ich sollte es der Tiefpunkt werden. Schon das Halbfinale war ja enttäuschend und die Verschiebung der letzten Entscheidung hatte zahlreiche Fans und Zuschauer verärgert, sodass sich viele entschlossen, sich das Finale gar nicht mehr anzusehen. Diejenigen, die dies in die Tat umsetzten, kann man nur beglückwünschen. Sie haben auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen und mit Sicherheit nicht verpasst.

Moderiert wurde die Show wieder von Giovanni Zarrella und Charlotte Engelhardt, meiner Meinung nach das mit Abstand schlechteste Moderatoren-Duo im deutschen Fernsehen. Während der Show schienen beide völlig konzeptlos und fielen andauernd sich selbst, den Duos und den Gästen ins Wort. Trauriger Höhepunkt war, als Giovanni, der die ganze Zeit dämliche anzügliche Sprüche in Richtung Rihanna vom Stapel ließ, dieser mitten ins Wort fiel. Mit dem zusätzlich durch die verlängerte Abstimmung gescheffelten Geld hätte sich Pro Sieben mal lieber anständige Moderatoren leisten sollen. Die Moderation von Giovanni und Charlotte war jedenfalls unterirdisch.

Die eigentliche Show begann mit der endgültigen Entscheidung zwischen den Duos Dagmara und Daniel sowie Leonardo und Vanessa. Mitten in einem Gespräch ertönte plötzlich ein Signal, dass die Entscheidung gefallen sei. Kein Countdown, keine Ankündigung, nichts kam vorher. Es wirkte sehr überstürzt und unorganisiert. Lag vielleicht aber auch an der knappen Entscheidung. Vielleicht musste die Redaktion auf einen Zeitpunkt warten, der das gewünschte Ergebnis hervorbrachte: Daniel und Dagmara sind ausgeschieden. Leonardo und Vanessa sind damit im Finale. Ich hätte es lieber andersrum gesehen.

Wer glaubte, dass es nun mit Auftritten der Final-Duos weitergehen würde, hatte sich gründlich geirrt. Es sollte über eine Stunde dauern, bis es zum ersten Auftritt kommen sollte. Die Zeit bis dahin wurde von ProSieben mit Auftritten anderer Künstler und vor allem Werbung gefüllt. Dazwischen gab es immer wieder Rückblenden aus der zurückliegenden Staffel. Wie ich bereits einmal schrieb, bin ich eigentlich ein Freund solcher Rückblenden. Doch die Redaktion hatte es damit aufs Äußerste übertrieben. Spätestens nach der fünften Rückblende war mir die Freude daran gründlich vergangen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit kam es endlich zum ersten Auftritt. Die beiden Duos traten gemeinsam mit Superstar Rihanna auf und performten mit ihr deren größte Songs. Also ein ähnlicher Mist wie im Halbfinale. Traut man in der Redaktion den Finalisten so wenig zu, dass man sie kaum noch alleine auf die Bühne lässt? Und das sollen dann zukünftige Stars werden? Als erstes treten Nik und Elif mit Rihanna auf und singen deren Song „Please don’t stop the music“. Neben Rihanna gehen beide hoffnungslos unter. Beide dürfen allerdings sowieso nur wenige Passagen des Liedes alleine singen.

Ähnlich, wenn auch nicht ganz so schlimm ergeht es Vanessa und Leonardo. Sie singen mit Rihanna deren Song „Umbrella“. Zumindest Leo schlägt sich dabei ganz wacker und legt eine solide Leistung hin. Vanessas Stimme fand ich bei diesem Auftritt allerdings teilweise wieder etwas zu „kreischig“. Die Jury lobt den Auftritt beider Duos, auch wenn das Lob bei Nik und Elif größer ausfällt. Vor allem Michelle Leonard kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Warum, ist mir schleierhaft.

Dann wird der erste Zwischenstand eingeblendet. Es steht 63% zu 37%. Zu diesem Zeitpunkt war ich der felsenfesten Meinung, dass damit der Abend gelaufen sei und Nik und Elif als Sieger feststehen. Schließlich sind sie bereits bei der Entscheidung im Halbfinale an ihren Konkurrenten vorbeigezogen. Doch es sollte anders kommen.

Entscheidend dazu beigetragen haben könnte der nächste Auftritt. Bis es zu diesem kam, dauerte es zwar wieder eine Ewigkeit voller Rückblenden und Werbeeinblendungen, doch dann war es so weit. In der zweiten Entscheidungsrunde sangen die Kandidaten ihre Lieblingssongs. Den Anfang machten wieder Nik und Elif mit dem Lied „We are broken“ von Paramore. Beide versemmeln reihenweise die Töne und selbst die Jury konnte nicht anders, als diesen schlechten Auftritt zu kritisieren. Nur Kompetenzbestie Michelle Leonard fand natürlich mal wieder alles super.

Leonardo und Vanessa singen „Cry for you“ von September. Der Auftritt der beiden ist ordentlich, von Leo sogar richtig gut. Wirklich begeistern konnte dieser Auftritt mich allerdings auch nicht. Das gewisse Etwas fehlte einfach. Doch im Vergleich zum Auftritt von Nik und Elif war es eine reine Wohltat. Auch die Jury verkündet einstimmig, dass dieser Auftritt besser war als der von Nik und Elif, was aber auch nicht schwer war… ;-)

Der nächste Punktestand ist dann aber auch plötzlich sehr knapp. Es steht 51% zu 49%. Danach wird der Zuschauer erstmal wieder von zahlreichen Rückblenden genervt. Der nachfolgende Auftritt von Leona Lewis mit ihrem neuen Hit „Happy“ war zwar sehr gut, doch schaue ich Popstars nicht um bekannte Stars singen zu hören, sondern die Popstars-Kandidaten. Und davon bot das Finale eindeutig zu wenig.

Der letzte Auftritt der Duos ist gemeinsam auf der Bühne mit dem Lied „Too perfect“. Diesen Song haben Nik und Elif bereits einmal in einer Entscheidungsshow zusammen gesungen, eigentlich ein entscheidender Vorteil. Diesen Vorteil nutzen sie allerdings nicht. Beide klingen stimmlich sehr schwach und etwas schief. Vanessa singt ordentlich, aber nicht überragend. Der einzige, der von den Vieren wirklich bei diesem Auftritt überzeugt, ist Leo.

Nach einem weiteren Auftritt von Rihanna mit ihrem Lied „Russian Roulette“ wird bekannt gegeben, dass die Telefonleitungen nun geschlossen sind und die Entscheidung verkündet wird: Das Siegerduo „Some & Any“ besteht aus Leonardo und Vanessa. Vor Freude brechen beide fast zusammen. Direkt im Anschluss kommt es zum nächsten Moderationsdesaster von Giovanni Zarrella. Anstatt die beiden ihre Freude zumindest einen kurzen Moment auskosten zu lassen, zieht er sie gemeinsam mit Charlotte Engelhardt aus der Traube ihrer Freunde und Verwandten, die danach sehr deutlich von der Bühne verscheucht werden.

Alles wirkt abgehetzt, schließlich ist man schon einige Minuten über der Sendezeit. Während Leonardo und Vanessa beginnen, ihre erste Single „Last man standing“ zu singen, wird bereits das „GHD-Logo“ dick und aufdringlich eingeblendet, sodass man den Auftritt kaum noch sehen kann. Macht aber auch nichts, denn wir Zuschauer dürfen den Song sowieso nicht bis zum Ende hören. Bei der Hälfte des Liedes wird ausgeblendet und die penetrant nervige Werbung vom neuen „GHD-Hairstyler“ beginnt. Damit ist das Finale vorbei!

Ich habe bisher die meisten Staffeln von Popstars gesehen, aber noch nie so ein schlechtes Finale. Ich bereue sogar, es mir angesehen zu haben. Die Staffel war ja ganz sehenswert und unterhaltsam, Finale und Halbfinale waren aber bestenfalls enttäuschend. Der Sender ProSieben gefiel mir von allen privatrechtlichen Sendern bisher eigentlich immer am besten, doch nach dieser Staffel von Popstars hat sich dies gewandelt. Ich hoffe für ProSieben, dass die Gewinne durch die verlängerte Anrufphase nach dem Halbfinale den dadurch entstandenen Imageschaden wert sind. Denn so oft wie nach dem Halbfinale habe ich im Internet in den verschiedenen Foren und auf den verschiedenen Blogs noch nie „Sch*** ProSieben“ gelesen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.