DSDS 2010: Die Urinfleck-Affäre – jetzt soll Dieter Bohlen verklagt werden

Er war wohl der Kandidat der ersten Castingshow von DSDS 2010, der für das meiste Aufsehen sorgte: Marcel Finette (18). Der Auszubildende zum Verkäufer hatte nämlich einen Urinfleck im Schritt als er beim Casting auftrat. Dieter Bohlen ließ die Chance natürlich nicht verstreichen und machte den armen Jungen nach Strich und Faden fertig. Mir persönlich tat Marcel ja eher leid, als dass ich es sonderlich lustig gefunden hätte.

DSDS Marcel Finette beim Casting

Eher finde ich es etwas armselig, wenn ein erfolgreicher Produzent wie Dieter Bohlen, der immerhin im gesetzten Alter von 55 ist, es nötig hat, sich auf Kosten eines 18-Jährigen so zu profilieren. Das hatte auch nichts mehr mit ehrlicher und harter Meinungsäußerung zu tun, sondern war einfach menschenverachtend. So etwas muss wirklich nicht sein. Aber zumindest hat DSDS 2010 so seinen ersten medienwirksamen Skandal. Und darauf alleine scheint es RTL ja anzukommen.

Nun scheint es zudem auch noch so zu sein, dass der Auftritt von Bohlen und RTL manipuliert wurde. Der Bohlen-Spruch: „Lieber Cholera auf dem Pillemann als dein Gesang“ fiel bei dem Auftritt nämlich wohl gar nicht. Laut Aussage des Vaters von Marcel Finette wurde der Spruch erst später reingeschnitten. Und der muss es ja eigentlich wissen, schließlich war er beim Auftritt dabei. Jetzt wird geprüft, auf welche Weise man gegen Juror Dieter Bohlen rechtlich vorgehen kann und ich hoffe, er muss eine saftige Geldstrafe deswegen zahlen. Kümmern wird ihn das aber wohl auch nicht sonderlich, verdient er Presseberichten zufolge doch 1,2 Millionen Euro pro Staffel von DSDS.