Johnny Depp und Sarah Jessica Parker in Tim Burtons “Ed Wood”

Köln (ots) – Wenn einer der besten und schrägsten Filmemacher Hollywoods über den “schlechtesten Regisseur aller Zeiten” einen Film dreht, ist ein außergewöhnliches Ergebnis vorauszusehen. Ed Wood (1994) wurde mit Preisen überhäuft – darunter zwei Oscars und ein Golden Globe. Herausragend ist die Leistung der Schauspieler: Johnny Depp, der bereits in Burtons Film “Edward mit den Scherenhänden” sein Faible für liebenswerte Außenseiter bewies, ist in der Titelrolle des liebenswert-naiven Exzentrikers zu sehen. Zu den weiteren Mitwirkenden gehören Hollywood-Größen wie Martin Landau, Patricia Arquette und Bill Murray sowie die Hauptdarstellerin von “Sex and the City”, Sarah Jessica Parker.

“Think big” – hatte sich in den 50er und 60er Jahren in Hollywood der Regisseur Ed Wood gedacht. Getreu dieser Maxime wollte er wie der große Orson Welles ganz unbescheiden Schauspieler, Regisseur und Produzent in Personalunion sein. Doch eine amerikanische Erfolgsstory gab sein Leben nicht her; “der schlechteste Regisseur der Filmgeschichte” war der einzige Superlativ, zu dem er es mit seinen unterdurchschnittlichen Streifen je gebracht hatte. Mangels Geld und dank eher spleeniger Ideen schuf der Mann mit dem Hang zu Frauenunterwäsche mit großem Eifer, aber ebenso großer Talentlosigkeit Filme, in denen wacklige Kulissen und mangelhafte Attrappen keine Seltenheit waren. Der Film widmet sich Ed Woods produktivster Zeit in den 50er Jahren, in der er plant, einen großen Film mit dem Stummfilm-Dracula Bela Lugosi (Martin Landau) zu drehen. Allerdings ist der mittlerweile gealtert und drogenabhängig. Doch das ist längst noch nicht alles…

Sendedatum: Mittwoch, 13. Januar 2010 um 22.15 Uhr

Quelle: Super RTL / presseportal.de