Flash Forward: US-Serien-Hit erstmals im deutschen Fernsehen

Unterföhring (ots) – In zwei Minuten und 17 Sekunden verändert sich die Welt! Fast alle Menschen fallen für 137 Sekunden in eine kollektive Ohnmacht. In dieser Zeit durchleben sie ihre eigene Zukunft – einen „FlashForward“. ProSieben hat sich die Aufsehen erregendste Serie der neuen Season gesichert und zeigt das neue US-Serien-Highlight ab 1. März 2010, montags um 20.15 Uhr. Doch was steckt hinter dem „FlashForward“? FBI-Agent Mark Benford (Joseph Fiennes) will das Rätsel unbedingt lösen, und seine eigene Vision um jeden Preis verhindern …

Joseph Fiennes in Flash Forward

Gemeinsam mit seinem FBI-Team erstellt er eine riesige Datenbank im Internet. Hier kann jeder seine erlebten Visionen niederschreiben. Das FBI erhofft sich dadurch Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Klärung des Falls führen. Schnell finden die Ermittler raus, dass es sich bei den Visionen um den 29. April 2010 handelt. Doch warum zeigen Überwachungskameras, dass nicht alle Menschen von dem Blackout betroffen waren – sind sie für das Chaos verantwortlich? Mark Benfords Ermittler-Team versucht mit allen Mitteln herauszufinden, was dieses bizarre Event ausgelöst hat. Doch sie stehen vor einem unerklärlichen Phänomen – und einem Puzzle aus Mosaiksteinen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

„FlashForward“ ging im September 2009 in den USA auf Sendung und war mit 12,5 Millionen Zuschauern ein voller Erfolg für abc. Die Serie von Erfolgsproduzenten David Goyer („The Dark Knight“, „Batman Begins“) und Brannon Braga („24“, „Star Trek: Enterprise“) basiert auf dem gleichnamigen Roman des kanadischen Science Fiction-Autors Robert J. Sawyer. Der US-Sender abc verlängerte die Serie nach nur vier ausgestrahlten Episoden auf 22 Folgen.

Text: ProSieben / presseportal.de
Foto: (c) ABC Studios

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.