Francois Goeske in: Kommissarin Lucas – Aus der Bahn

Neben Ulrike Kreiner ist François Goeske in einer Hauptrolle zu sehen. Der 19-jährige François Goeske ist DER Shooting-Star des deutschen Films. Er begeisterte bereits in vielfältigen Rollen. So spielte er Hauptrollen in „Französisch für Anfänger“, „Die Brücke“, „Die Schatzinsel“ und „Summertime Blues“. Für François Goeske, wie für die meisten Jugendlichen, ist Gewalt auch im Privatleben ein ganz zentrales Thema. In Diskos und Clubs werden junge Leute immer wieder mit Schlägereien konfrontiert, ob sie wollen oder nicht.

Francois Goeske als Mich unter Mordverdacht

Aber auch psychische Gewalt gehört zum Alltag vieler Jugendlicher. Oft totgeschwiegen, wird dieses Thema in einem Socialspot für das Aktionsbündnis Amoklauf Winneden aufgegriffen. Auch hier spielt François Goeske die Hauptrolle.

Francois Goeske und Edin Hasanovic

Inhalt:

Vier Jugendliche randalieren in der Regensburger Altstadt und bedrohen ein jüngeres Paar. Max und Rike eilen den Opfern zu Hilfe, wobei Rike schwer verletzt wird. Max nimmt die Verfolgung der Jugendlichen auf. Kurze Zeit später wird Kommissarin Lucas zu einem Tatort gerufen, wo man die Leiche des erst sechszehnjährigen Schülers Sebastian Holzinger, einer der vier randalierenden Jugendlichen, aufgefunden hat. Sebastian starb an den Folgen einer brutalen Schlägerei, in die allem Anschein nach auch Max verwickelt war, der unter Tat- verdacht gerät. Die Ermittlungen von Kommissarin Lucas konzentrieren sich aber zunächst auf die übrigen drei Schüler: Michi Schmidbauer und seine Freunde Miro Kovac und Karli Sammer.

Unter Sebastians Leitung betreiben die Jungs das Internetportal „pain attack“, auf dessen Seiten mit Handys aufgenommene Videos zur Schau gestellt werden. „Happy slapping“, wie es im jugendlichen Fachjargon genannt wird, Spaßfilmchen, aber auch Gewaltvideos, in denen vornehmlich reiche Regensburger denunziert werden. Auf dem Handy des ermordeten Sebastian findet sich ein bruchstückhaft und verzerrt aufgenommener Film. Die Rekonstruktion des Videos verrät eine erschreckende Wahrheit: Die Gymnasiastin Diana wurde anscheinend von mehre- ren Jugendlichen, darunter auch Sebastian, sexuell bedrängt. Für Kommissarin Lucas der Schlüssel zur Auflösung des Falls, aber Diana, die zu Basti ein selt- sames Liebesverhältnis hat, schweigt beharrlich. Dann erreicht die Ermittler die Nachricht, dass Günter, der Vater des toten Jungen, den Schüler Karli entführt hat. Er ist der festen Überzeugung, den Mörder seines Jungen in Händen zu haben, und droht mit Selbstjustiz. Miro widerspricht dieser Theorie und bezeugt erneut die Täterschaft von Max, so dass Kommissarin Lucas nichts anderes übrig bleibt, als ihren Vermieter in Haft zu nehmen.

In weiteren Rollen zu sehen sind: Ulrike Kriener, Florian Stetter, Michael Roll, Alexander Lutz, Tilo Prückner, Anke Engelke, Nadja Bobyleva, Stephan Bissmeier, Mathias Herrmann, Edin Hasanovic, Torben Liebrecht, Christian Reinhardt und Martin Stührk.

Sendetermin: 13. März, 20:15 Uhr im ZDF
Bilder: ZDF / Thomas R. Schumann

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*