Im Spessart sind die Geister los: Annette Frier auf Gespensterjagd

Annette Frier auf Gespensterjagd – am 9 Unterföhring (ots) – „Ich selbst habe einen Geist Zuhause. Er ist nett und ziemlich oft betrunken. Aber er tut uns nichts“, verkündet Annette Frier stolz. Die Dreharbeiten zu „Im Spessart sind die Geister los“ waren folglich eine leichte Übung für die toughe Hauptdarstellerin. Im Film heißen die Übeltäter Mops (Alexander Hörbe), Karl (Michael Kessler) und Chlodwig (Andreas Schmidt), sind von oben bis unten mit grüner Farbe bemalt und spuken seit 300 Jahren in einem heruntergekommenen Wirtshaus im Spessart. „Entschuldigung, wir spielen keine Geister. Wir sind welche“, entrüstet sich Andreas Schmidt. „Meterdicke, grüne Schminke in den Ohren und unter den Fingernägeln auch morgens noch, nach mehrmaligem Abschminken und Duschen zu finden, erschreckt einen sogar noch zu Hause im eigenen Badezimmer.“

Zum Inhalt: Ralf Dienert (Pasquale Aleardi) will nach dem Tod seiner Frau gemeinsam mit seinen beiden Kindern Miriam,16, (Sonja Gerhardt) und Niko, 12, (Tobias Kulzer) noch mal von vorne anfangen. Er übernimmt ein heruntergekommenes Wirtshaus im Spessart. Doch das Haus hat es in sich: Der Legende nach wurden dort vor 300 Jahren die drei Räubergesellen Mops, Karl und Chlodwig bei lebendigem Leib im Wirtshaus eingemauert und treiben seitdem ihr Unwesen! Davon ahnen die Dienerts allerdings zunächst nichts, als sie sich mit ihrer neuen Kellnerin Valerie (Annette Frier) frisch ans Werk machen. Aber nicht nur die Geister versuchen, die Dienerts wieder zu vertreiben, auch Graf Felix von Hohenfels (Thomas Heinze), der in der unmittelbaren Nachbarschaft ein Event-Restaurant führt, will sich die unliebsame Konkurrenz vom Hals schaffen … Eines Tages entdecken die Kinder die Geister und können sie überzeugen, gemeinsam mit ihnen das Gasthaus zu retten. Es gelingt ihnen, das Restaurant wird zum Top-Tipp. Doch es scheint zu spät zu sein: Die Dienerts können ihren Kredit nicht mehr abbezahlen, es droht die Zwangsversteigerung.

Annette Frier und Pasquale Aleardi standen übrigens im SAT.1-Movie „Erdbeereis mit Liebe“ schon einmal als Liebespaar vor der Kamera „Ja, wir sind ein eingespieltes Traum-Liebespaar. Er kann einfach unheimlich gut küssen! Gut, das kann der Heinze auch“. schwärmt Annette Frier von ihren beiden Filmpartnern.

Ob der Spuk im Spessart ein Ende nimmt? Und ob die Existenz der Dienerts gerettet werden kann? SAT.1 zeigt die Auflösung am 9. Februar 2010 um 20.15 Uhr, wenn es heißt „Im Spessart sind die Geister los“.

Quelle: Sat.1 / presseportal.de
Foto: (c) Sat.1 / Hardy Spitz