Unser Star für Oslo: Kerstin Freking versucht sich an Evanescence

Kerstin Freking ist sicherlich die nervöseste Kandidatin bei „Unser Star für Oslo“ gewesen. Mal abgesehen von einem Auftritt vor ca. 500 Zuschauern in ihrer Schule stand die 21 jährige Sängerin noch nie auf einer Bühne. Der direkte Schritt auf solch eine große Bühne hat schon eine große Portion Respekt verdient. Wenn man dann noch weiß, dass sie auch noch nie in ihrem Leben Gesangsunterricht genommen hat, in Zeiten in denen 16 jährige Jugendliche für DSDS von ihren Eltern von Gesangslehrer zu Gesangslehrer geschliffen werden, dann erst kann man erahnen wie es in ihr vorging als sie die Bühne betrat.

Kerstin Freking bei Unser Star für Oslo

Die Studentin sang „My Immortal“ von Evanescence und machte sich nicht schlecht. Es war sicherlich kein atemberaubender Auftritt, aber solide und durchaus ausbaufähig. Die Jury zeigte sich ebenso angetan und das Publikum verschaffte ihr ein Ticket in die nächste Show auf dem weiten Weg nach Oslo.

Kerstins Frisur regte Stefan bei TV Total dazu an ihr eine Karriere als nordische Politikerin anzustreben weil ihre Zopffrisur wie eine Reisevorbereitung auf den Trip nach Oslo wirkte. Ich finde solche Symbolik zwar extrem, aber wenn es hilft! Als weitere Vorlieben der jungen Künstlerin gab sie die Malerei an, was durchaus zu der großgewachsenen blonden Schönheit auch passt. Stefan Raab sagte schon eine zweite Karriere bei Germany’s next Topmodel voraus, na wenn es mit dem singen nicht klappt, warum nicht?