DSDS 2010: Diese Hits der 80er Jahre singen die Kandidaten in der vierten Mottoshow

In der vierten Mottoshow wird es bunt hoffentlich bunt, schräg und schrill zugehen. Denn die Show läuft unter dem Motto: „Die große 80er Party“. Wir dürfen uns also auf unterhaltsame Auftritte freuen. Die Songauswahl der Kandidaten lässt auf jeden Fall schon Gutes erhoffen. Im Gegensatz zur letzten Mottoshow, deren Songs ich allesamt etwas lahm fand, sind diesmal richtige Highlight dabei und ich freue mich schon darauf, wie der ein oder andere Song von den Kandidaten interpretiert wird.

Top Sieben bei DSDS 2010 Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Ines Redjeb singt „Like I Prayer“ von Madonna. Der Hit ist immer unverzichtbarer Bestandteil auf jeder 80er Party und dahingehend eine gute Wahl. Allerdings hat auch jeder die Originalfassung im Kopf und Ines setzt sich dadurch in den direkten Vergleich mit Madonna. Wenn sie den Sog gut singt, wird ihr die nächste Runde fast sicher sein, doch die Chance, dass es schief geht, ist nicht unerheblich.

Interessant finde ich die Songauswahl von Manuel Hoffmann. Er sing „Ohne dich“ von der Münchener Freiheit. Ob diese Entscheidung etwas mit seinem Knutschfleck in der letzten Woche zu tun hat? ;-) In der letzten Woche kam er ja bei der Jury nicht so gut weg, auch wenn ich es nicht ganz gerechtfertigt fand. Der Auftritt war zwar sein bisher schlechtester, aber andere Kandidaten aber weitaus häufiger schlechte Auftritte hingelegt, sodass ich die harsche Kritik überzogen fand.

Lustig wird es beim Checker Thomas Karaoglan zugehen. Von ihm werden wir „YMCA“ von den Village People hören. Hoffentlich wird er von RTL für diesen Auftritt nicht in ein Lack-und-Leder-Kostüm gesteckt.

Bei Kim Debkowski wird es ruhig und romantisch mit „Eternal Flame“ von „The Bangles“. Die ruhige Ballade ist eines der schönsten Lieder der 80er Jahre und eine gute Wahl. Wir dürfen schon gespannt sein, mi welchem Outfit uns Kim in dieser Woche wieder überrascht.

Auch Menowin Fröhlich versucht sich an einem Klassiker, und zwar an „Billie Jean“ von Michael Jackson. Da Menowin seinen Songs immer eine ganz persönliche Note gibt, bin ich schon gespannt, wie er diesen Hit interpretiert. „Billie Jean“ wurde schließlich auch schon von namhaften anderen Künstlern gecovert.

Helmut Orosz setzt hingegen wieder auf Altbewährtes, nämlich eine Rocknummer. Passt zu seiner Stimme aber auch am besten. Diesmal hat er sich für den Hit „Hungry Eyes“ von Eric Carmen entschieden.

Ruhiger wird es hingegen wieder bei Mehrzad Marashi, der den Klassiker „Hello“ von Lionel Richie singen wird. Bei dem gefühlvollen Stück kann er zeigen, was für eine Stimme in ihm steckt. Der Song ist nämlich nicht ganz einfach zu singen und erfordert viel Gefühl. Ich gehe aber davon aus, dass Mehrzad den Auftritt gut hinbekommen wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.