DSDS 2010: Kim Debkowski versagt in der sechsten Mottoshow

Vor dem Auftritt von Kim Debkowski bei DSDS 2010 kam wie immer ein Einspieler, doch diese Woche überbot er sich an Peinlichkeit. Wie in der Schmink-Werbung mit Boris Entrup bei GNTM zeigte sie, wie man sich eine Handy-Tasche bastelt. Was das sollte, habe ich nicht verstanden, außer sie wollte sich zum Volldeppen machen. Leider war ihr erster Auftritt gesanglich auch eine Katastrophe.

DSDS 2010: Kim Debkowski versagt in der sechsten Mottoshow - TV News

Sie sang „Du hast mich tausendmal belogen“ von Andrea Berg. Direkt zu Beginn versemmelte sie so viele Töne, dass mir die Ohren schon weh taten. Auch ihre Performance wirkte affektiert und gekünstelt. Das war leider nichts. Von der gesanglichen Leistung fühlte ich mich sogar ins Casting mit den schrägen Kandidaten zurückversetzt. Es wurde hinterher zwar etwas besser, aber gut war es absolut nicht. Wie erfuhren, war sie ziemlich erkältet, wohl der Grund für ihre schlechte Leistung.

Anscheinend hatte die Jury aber etwas anderes gehört. Dieter Bohlen fand sogar, dass es ihre beste gesangliche Leistung war und auch die beiden anderen Juroren gefiel es. Das verstehe, wer will. Denn gut war es gesanglich ganz und gar nicht. Vielleicht ging es aber auch nur darum, dass letzte Mädchen in der Show etwas zu pushen.

Die Ballade „Almost Lover“ von A Fine Frenzy gefiel mir von ihr zwar etwas besser, doch wirklich gut war es leider auch nicht. Die Nummer braucht sehr viel Gefühl und das war leider nur teilweise da. Auch versemmelte Kim einige Töne. Gegen Ende des Liedes hatte sie etwas mehr in den Song gefunden, doch überzeugen konnte sie mich mit ihrer heutigen Leistung leider nicht. Auch Volker Neumüller prophezeite, dass es heute eng für sie wird. Nina Eichinger hatte zwar etwas Verständnis für Kim, da diese erkältet war, doch Dieter Bohlen drückte ihr eine förmlich vernichtende Kritik rein. Da blieb am Ende nicht mehr viel Positives übrig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.