Sandra Bullock in der Komödie „Verrückt nach Steve“

Sandra Bullock glänzt wieder als komödiantisches Naturereignis. Nach giftig, witzig und kühl in „Selbst ist die Braut“ ist sie in ihrem neuen Film schnatternd und schrill, aber dennoch hinreißend herzlich und liebenswert. Eigenschaften, die Bradley Cooper, ihr Objekt der Begierde, in dieser unterhaltsamen, romantischen Komödie von Phil Traill, schätzen lernen wird. Mit einer Kreuzworträtselfanatikerin die bei Sozialkontakten alles andere als kompetent ist, verbindet Barkers Drehbuch zu „Verrückt nach Steve“ klassische Komödienelemente mit dramatischen und schrägen Situationen.

Szene mit Sandra Bullock aus Verrückt nach Steve Foto: (c) Szene mit Sandra Bullock

Inhalt:

Mary (Sandra Bullock) kennt sich im Leben aus. Doch nur, wenn es auf gedruckten Seiten stattfindet. Woche für Woche entwirft die etwas überdrehte Exzentrikerin Kreuzworträtsel für eine kalifornische Zeitung, aber die zentralen Fragen in ihrem Leben bleiben ungelöst. Warum wohnt sie wieder bei den Eltern? Wo ist der Mann, der ihr und ihren geliebten roten Lacklederstiefeln zu Füßen liegen kann? Die Antwort heißt Steve (Bradley Cooper), davon ist Mary bereits nach wenigen Minuten überzeugt.

[media id=31 width=468 height=384]

Bei einem Blind Date fängt sie spontan Feuer für den gut aussehenden Kameramann, doch Steve ist Marys erotische Attacke in Kombination mit ihrem Gerede von ‚schicksalshafter Fügung’ zu heiß. So ergreift er mit einer Ausrede die Flucht. Doch so leicht lässt sich Mary, die ihre große Liebe gefunden zu haben glaubt, nicht entmutigen. Mit Hilfe von TV-Reporter Hartmann (Thomas Haden Church), der es genießt, seinen Kameramann bei jeder Gelegenheit zu quälen, folgt Mary Steve von Drehort zu Drehort. Und zeigt, wie verrückt sie nach ihm wirklich sein kann…

Es ist schön zu sehen, dass uns Sandra Bullock wieder häufiger uaf den Leinwänden begegnen wird und es ist zu hoffen, dass es auch so bleibt. Im Laufe ihrer langen Karriere war Sandra Bullock für zahlreiche Preise nominiert und hat sie oft auch erhalten. Dreimal wurde sie für einen Blockbuster Entertainment Award vorgeschlagen, viermal für einen MTV Movie Award, zweimal für einen American Comedy Award, achtmal für einen Teen Choice Award, viermal für einen People’s Choice Award in der Kategorie „Favorite Female Movie Star“, einmal für einen Screen Actors Guild Award sowie zweimal für einen Golden Globe.

Kinostart: 29.04.2010