Eminem bringt neues Studioalbum: “Recovery” erscheint am 18. Juni

Man kann es kaum glauben, aber Eminem ist tatsächlich der erfolgreichste Künstler de vergangenen Jahrzehnts. Nun ist er endlich wieder im Studio und kann einen Termin für die Fertigstellung seines Albums “Recovery” bekanntgeben. Am 18. Juni werden die Fans einen neuen Longplayer in ihre Sammlung packen können. “Mein ursprünglicher Plan lautete, schon letztes Jahr mit Relapse 2 ein Fortsetzungsalbum zu veröffentlichen”, so Eminems Kommentar. “Doch da ich immer mehr Tracks aufnahm und mit all diesen neuen Produzenten zusammenarbeitete, machte die Sache mit dem zweiten Teil schließlich immer weniger Sinn. Stattdessen wollte ich lieber ein ganz neues Album veröffentlichen. Was den Sound des Albums betrifft, klingt Recovery vollkommen anders als Relapse, und ich finde, dass dieses Album definitiv einen eigenen Namen verdient hat.”

Eminame Relapse Foto: (c) Universal Music

Bei seinem siebten Studioalbum sollte man meinen, dass der Erfolgsdruck unbegreiflich hoch sein müsste, aber Emin gibt sich entspannt. Das letzte Album ist ja auch erst 13 Monate her. Sein Comeback-Album “Relapse” bescherte ihm gleich zwei Grammys und machte ihn zum erfolgreichsten Musiker der Jahre 2000-2009, weshalb er von Nielsen SoundScan zum Künstler des Jahrzehnts ernannt wurde.


Eminem hat bisher weltweit über 78 Millionen Alben verkauft. Nachdem seine The Slim Shady LP aus dem Jahr 1999 ihm gleich vierfaches Platin bescherte, landeten The Marshall Mathers LP (2000) und The Eminem Show (2002), die sich allein in den Staaten jeweils rund 10 Millionen Mal verkauften, in den Top-5 der erfolgreichsten Alben des Jahrzehnts.

Das für einen Grammy nominierte Album Encore ging 2004 auf Platz #1 der US-Charts und bescherte dem Ausnahme-Rapper vier weitere Platinauszeichnungen. Vor seinem fulminanten Comeback mit Relapse im Mai letzten Jahres, erschienen zwischenzeitlich noch das Greatest-Hits-Album Curtain Call: The Hits (2005; 2x Platin) und die Platin-Compilation Eminem Presents: The Re-Up (2006).