Kai Wiesinger: „Ich finde den Schlankheitswahn gefährlich“

München (ots) – „Size Zero“ ist für Kai Wiesinger kein Schönheitsideal, sondern eine beängstigende Entwicklung, wie er im TELE 5-Exklusivinterview verriet: „Den Schlankheitswahn finde ich gefährlich. Es ist wichtig, den Kindern klar zu machen, dass vieles Retusche ist. Es sollte für niemanden ein Ziel sein, so auszusehen wie ein bearbeitetes Foto“, so der Vater zweier Töchter. Dennoch ist der Charakterdarsteller selbst immer wieder bereit, für einen guten Part zu hungern: „Ich freue mich immer sehr, wenn eine Rolle eine größere Veränderung verlangt. In ’14 Tage lebenslänglich‘ (11. April, 22.15 Uhr auf TELE 5) ging es darum, dass Konrad von Seidlitz im Gefängnis alles verliert und körperlich stark abbaut. Wenn man so etwas zeigen will, muss man eben hart darauf hintrainieren.“

Kai Wiesinger in 14 Tage lebenslänglich Foto: (c) Tele 5

Das fällt dem sportlichen Charakterdarsteller allerdings nicht schwer: „Privat mache ich viel Sport, aber nur um mich wohlzufühlen, nicht um einen Sixpack zu haben.“ Denn eitel ist Wiesinger nicht, obwohl ihn die Zeitschrift „GQ“ einmal zum „Best Dressed Man“ wählte: „Über mein Aussehen habe ich mir nie Gedanken gemacht. Ich ziehe an, was oben liegt und wenn es dreckig ist, kommt’s in die Wäsche.“

So stellt das Älterwerden für den 44-Jährigen auch kein Problem dar: „Das Tolle an meinem Beruf ist, dass man dafür nie zu alt ist. Im hohen Alter kann man Rollen spielen, von denen man als junger Mann nur träumt. Dafür ist man nicht mehr die Idealbesetzung für den jungen Liebhaber.“

Quelle: Tele 5 / presseportal.de