Ich + Ich, Selig und Unheilig singen beim „Bundesvision Song Contest 2010“

Unterföhring (ots) – Stefan Raabs Grand Prix der Bundesländer kommt in die Hauptstadt: Am 1. Oktober steigt in Berlin der „Bundesvision Song Contest“. ProSieben überträgt ab 20.15 Uhr live aus der Max-Schmeling-Halle. Etablierte Bands, Newcomer und Geheimtipps verbinden sich beim „Bundesvision Song Contest 2010“ zu einem erstklassigen Line-up: Die Pop-Band Ich + Ich tritt für Berlin an. Rock kommt von Selig für Hamburg. Synth-Rock und Gothic-Sounds klingen für Nordrhein-Westfalen von UNHEILIG. STANFOUR geht mit einer Mischung aus Pop und Rock für Schleswig-Holstein an den Start. Bayern wird mit Sprechgesang von der HipHop-Kombo BLUMENTOPF vertreten. Die Deutschrocker SILLY starten für Sachsen-Anhalt, eine Alternativ-Rock-Band wie BAKKUSHAN für Baden-Württemberg. Gefühlvolle Soulstimmen wie Oceana & Leon singen für Hessen. Liedermacher-Pop gibt es von Dirk Darmstaedter & Bernd Begemann für Niedersachsen – der „Bundesvision Song Contest“ zeigt, wie vielfältig die deutsche Musikszene ist.

16 Bands aus den 16 Bundesländern gehen beim „Bundesvision Song Contest“ an den Start. Jeder Beitrag muss zumindest zu 50 Prozent auf Deutsch gesungen sein. Den „Bundesvision Song Contest 2009“ konnte Peter Fox mit seiner Hymne „Schwarz zu blau“ für seine Heimat Berlin gewinnen und holte damit den Contest nach dem Sieg der Gruppe Seeed 2006 zum zweiten Mal in die Hauptstadt. Der Wettbewerb wird immer im Siegerland des Vorjahres ausgetragen. „Schwarz zu blau“ und der Longplayer „Stadtaffe“ hielten sich wochenlang in den Charts. Peter Fox wurde für das Nummer-1-Album fünffach mit Platin ausgezeichnet, hat vier Echos, zwei Cometen und zweimal die 1Live-Krone gewonnen.

Die Bands und ihre Songs:

Baden Württemberg – BAKKUSHAN – „Springwut“ Bayern – BLUMENTOPF – „SoLaLa“ Berlin – Ich + Ich mit Mohammed Mounir – „Yasmine“ Brandenburg – Das Gezeichnete Ich – „Du, Es und Ich“ Bremen – kleinstadthelden – „Indie Boys“ Hamburg – Selig Hessen – Oceana & Leon – „Far Away“ Mecklenburg Vorpommern – Sebastian Hämer – „Is‘ schon ok“ Niedersachsen – Dirk Darmstaedter & Bernd Begemann – „So geht das jede Nacht“ NRW – UNHEILIG – „Unter Deiner Flagge“ Rheinland Pfalz – Auletta – „Sommerdiebe“ Saarland – Mikroboy – „Nichts Ist Umsonst“ Sachsen Anhalt – SILLY – „Alles Rot“ Sachsen – Blockflöte des Todes – „Alles Wird Teurer“ Schleswig Holstein – STANFOUR – „Sail On“ Thüringen – Norman Sinn & Ryo – „Planlos“

„Bundesvision Song Contest 2010“ am Freitag, 1. Oktober 2010, um 20.15 Uhr live auf ProSieben

Quelle: ProSieben / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.