Justin Bieber: Tourauftakt erfolgreich verlaufen

Ganz in Weiß begrüßte Justin Bieber seine Fans beim Tourstart in Hartford / Connecticut. Seine „My World 2.0“-US-Tournee wurde von millionen Fans schon sehnsüchtig erwartet. Jedoch war Justin Bieber kurz vor seiner ersten „eigenen“ Tour extrem nervös. Die Fans und Usher kamen ihm allerdings bei diesem Konzert zur Hilfe. Seine Hits „Somebody To Love“, „One Time“ und „Baby“ wurden lauthals mitgegrölt. Justin bedankte sich sogar später per Twitter: „Wenn du die besten Fans der Welt hast, bleibt dir immer ein Lächeln. Danke. Ich kann es kaum erwarten, dass wieder zu erleben.“

Auch wenn Augenzeugen berichten man habe es ihm kaum angemerkt, Justin Bieber war extrem nervös und freute sich als Usher auf die Bühne kam um ihn zu unterstützen. Zum Höhepunkt der Show erklärten zwar viele den Moment, als Justin in einem herzförmigen Käfig über das Publikum flog, jedoch war der Support von Usher bei „Baby“ auch nicht von schlechten Eltern.

Justin Bieber schrieb selber auf Twitter wie nervös er war, seine erste „eigene“ Tour und dann soooo viele Fans. Die Kraft der Fans und ihre Energie haben Justin Bieber offensichtlich geflasht. Schön, dass er auch nach so vielen extremen Fanaufläufen immer noch nervös ist wenn er eine Bühne betritt.