Taylor Lautner will nicht gegen Robert Pattinson kämpfen

Es ist schon nicht so leicht wenn man der erbitterte Gegner eines guten Freundes sein soll. In diesem Dilemma steckten Taylor Lautner und Robert Pattinson während der Dreharbeiten zu Twilight 3 „Eclipse“. Wenn sie vor der Kamera stehen, dann sind sie halt nicht mehr Robert Pattinson und Taylor Lautner sondern Edward Cullen und Jacob Black – und die können sich ja nicht sonderlich gut leiden. Die Dreiecksbeziehung zwischen Jacob, Bella und Edward sorgt halt für jede Menge negativer Schwingungen zwischen den Beteiligten.

Taylor Lautner sagte nun in einem Interview, dass die schwersten Szenen des neuen Films sicherlich die Stellen waren an denen er gemein zu Robert Pattinson sein musste. Robert ist halt ein viel zu netter Kerl dem man einfach nicht böse sein kann, auch wenn er in der Maske war.

Im Interview mit Contactmusic sagte Taylor, dass er sich wirklich sehr auf die gemeinsamen Szenen mit Robert gefreut habe, aber als er ihn schlagen und anspucken sollte hatte er doch Schwierigkeiten. Man muss sich nur einmal vorstellen es wäre die eigenen Freundin oder der eigenen Freund den man plötzlich hassen soll, nicht so einfach.

Hoffentlich merken wir in dem Film nicht, dass sich Robert und Taylor immer direkt nach dem Schnitt kaputtgelacht haben, denn das würde dem Film verdammt viel Spannung rauben.