Tom Dice: Debütalbum „Teardrops“ zeigt sein Talent

Viele haben lange auf das erste Album von Tom Dice gewartet, denn einen tollen Vorgeschmack auf seine Möglichkeiten und Talente präsentierte er ja schon beim Grand Prix und erhielt dafür von Deutschland wahnsinnige 12 Punkte. „Me And My Guitar“ ist die erste internationale Single-Veröffentlichung des gerade mal 20-Jährigen doch „Me And My Guitar“ zeigt nur eine Facette des jungen Talents – dabei besticht sein Debütalbum „Teardrops“ vor allem durch seine Vielseitigkeit.

Tom Dice Cover Fotoshooting 2010 Foto: (c) Universal Music


Eine ungewöhnlich schöne Interpretation des Leona Lewis-Hits „Bleeding Love“ ist der herzzereißende Opener von „Teardrops“, doch wenn man nun erwartet Tom Dice würde in den nächsten 50 Minuten in selbstvergessener Melancholie vor sich hinschluchzen so irrt sich man gewaltig. Die Streicher des Songs „Miss Perfect“ locken zwar noch genau auf diese Fährte doch spätestens der Refrain von „Always And Forever“ lässt den Hörer verwundert aufhorchen – ist dies doch einer der Songs, die sofort ins Ohr gehen, dort bleiben und zum Immer-wieder-hören verführen – auch „Too Late“ ist so ein Song mit gefährlicher Ohrwurm-Qualität.

Cover Teardrops Tom Dice Album Cover: (c) Universal Music

Insgesamt lässt sich sagen, dass Tom Dice eher der Progressive unter den Singer-/ Songwritern ist – „Forbidden Love“ oder auch „Murderer“ kommen mit einer fast rockigen Attitüde daher; der beinahe Hymnen-Charakter von „Carrying Our Burden“ zeigt einmal mehr, dass sich der Belgier nicht auf einen einzigen Sound festlegen lässt.

In seiner Heimat ist Tom Dice bereits ein echter Superstar, er verzaubert seine Fans mit seiner gefühlvollen Stimme und besonderen Art seine Songs zu performen – nicht zuletzt ist es auch seine sympathische Art, die vor allem die Frauenherzen zum schlagen bringt.

Tom Dice Live:

29.08.2010 Frankfurt – Batschkapp
30.08.2010 Köln – Luxor
31.08.2010 Bochum – Zeltfestival Ruhr
01.09.2010 Berlin – Postbahnhof
02.09.2010 Saarbrücken – Garage