Victoria von Schweden: Steinernes Lächeln zur Traumhochzeit

Ein traumhaftes Kleid, Blumen wohin das Auge blickt, erlesene Gäste und ein Bräutigam der seine Gefühle streckenweise kaum noch unter Kontrolle hatte. Die Braut, Victoria von Schweden hingegen präsentierte während der gesamten Zeit ein und dasselbe Lächeln. Ich will hier nicht falsch verstanden werden, ihr Lächeln wirkte nicht unnatürlich und sie sah auch wahnsinnig toll aus, aber irgendwie eindimensional. Daniel Westling konnte seine Gefühle kurz nach dem Ja-Wort nicht mehr unter Kontrolle halten und musste sich eine kleine Träne wegtupfen, solch eine Regung hätten wir uns auch von Victoria gewünscht.

Die Zeremonie in der Kirche war auch tatsächlich sowohl romantisch als auch überraschend modern. Angeblich war einer der Songs auch für den Großteil der Gäste nicht angekündigt gewesen. Victoria von Schweden sah umwerfend aus und auch die adeligen Gäste hatten sich in Schale geworfen. Bis zum ersten Kuß des jungen Ehepaares vergangen zwar quälend lange Minuten, aber auch das gab dem Moment etwas ganz besonderes.

Natürlich erfolge der schönste und ergreifenste Kuß erst ganz zum Schluß. Victoria von Schweden hielt ihrem Volk auf dem Balkon des Palastes in Stockholm eine rührende Rede. Die schönsten Worte des Tages: „Ich möchte dem schwedischen Volk dafür danken, dass es mir meinen Prinzen gegeben hat“, sagt sie. Und: „Heute ist der Tag, den wir für den Rest unseres Lebens in unserem Herzen tragen.“