Loveparade 2010: Veranstalter verkündet „Nie wieder Loveparade!“

Nach der Pressekonferenz des Krisenstabes steht nun fest, dass es keine Loveparade mehr geben wird. Natürlich zeigten sich sämtliche mitglieder des Krisenstabes und auch der Organisator der Veranstaltung, Reiner Schaller schwer betroffen über die Ereignisse. Über 300 Verletzte und 19 Tote ist der derzeitige Stand. Bei einer Massenpanik innerhalb des einzigen Zugangs zum Gelände der Loveparade 2010 in Duisburg kam es zu einer schweren Panik mit tragischen Folgen.

Innerhalb der Pressekonferenz versuchte der Krisenstab immer wieder diverse „angeblich“ falsche Meldungen geradegebogen. Gerade die Frage wie viele Menschen sich auf dem angeblich zu kleinen Gelände befanden ist weiterhin strittig. Der Krisenstab weist darauf hin, dass auf allen Bildern aus der Luft zu sehen ist, dass das Gelände zu keinem Zeitpunkt voll war.

Irgendwie wird dort an den wichtigen Tatsachen vorbeigeredet, denn die „zu kleine“ Stelle war nachweislich der Zugang zum Gelände und die Tatsache, dass es nur einen Zugang gab. Der Krisenstab äußerte sich in Berufung auf laufende Ermittlungen nicht zu der Problematik im Eingangsbereich.

Der Organisator der Loveparade sagte: „Worte reichen nicht aus, um das Maß meiner Erschütterung zu erklären“, sagte er. „Mir ist alles daran gelegen, die Geschehnisse vollständig aufzuklären.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.