ARD-Sommerinterview mit FDP-Chef Guido Westerwelle

München (ots) – Die “politische Wunschehe” zwischen Union und FDP bietet auch ein dreiviertel Jahr nach der Regierungsbildung kein harmonisches Bild. Gesundheitsreform, Steuerpolitik, Energiewende, Familienförderung – auf vielen Baustellen haben die Koalitionspartner Mühe, gemeinsame Positionen zu finden. In den Meinungsumfragen verliert die schwarz-gelbe Regierung deutlich an Zustimmung, vor allem die FDP sackt dramatisch ab. Unter ihrem Vorsitzenden Guido Westerwelle hatte die FDP bei der letzten Bundestagswahl Spitzenresultate erzielt und steht nun im Umfragetief,bei fünf Prozent.

Ist die FDP mehr als eine Steuersenkungspartei für Besserverdienende? Wie sieht die Balance zwischen Sozialstaat und Wirtschaftsförderung aus? Gerät die FDP in politische Platznot zwischen Union und Grünen? Ist die Doppelrolle von Außenminister und Parteivorsitz zu viel für Guido Westerwelle?

Diese und andere Fragen stellen Ulrich Deppendorf und Rainald Becker dem Parteivorsitzenden der FDP live im ARD-Sommerinterview im “Bericht aus Berlin”. Auch drei Zuschauerfragen an Guido Westerwelle werden in das Gespräch einfließen.

Weitere Sendetermine in der Reihe der ARD-Sommerinterviews im “Bericht aus Berlin”, sonntags, 18.30 Uhr im Ersten:

29. August 2010: Angela Merkel (CDU)

Quelle: ARD / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.