DSDS: Dieter Bohlen ist sauer auf Öffentlich-Rechtliches Radio

Das Problem ist ein altbekanntes, aber die Bild scheint im derzeitigen Sommerloch gerne auch mal in alten Wunden zu bohren. Während wir uns noch fragen welches Potential die neue DSDS Jury um Dieter Bohlen hat fragt sich die Bild warum man eigentlich die DSDS-Sieger nicht im Öffentlich-Rechtlichen Radio zu hören bekommt. Die Öffentlich-Rechtlichen Radios in Deutschland haben mit Abstand die meisten Hörer und sind somit für Musiker absolut wichtig wenn sie in den Charts eine Rolle spielen wollen.

„Das geht seit Jahren so“, sagt Volker Neumüller der Bildzeitung. „Ein DSDS-Gewinner wie Daniel Schuhmacher wird 12-mal in der Woche gespielt. Eine Lena aber über 2000-mal. Ohne diese Präsenz im Radio ist es für einen DSDS-Sieger unheimlich schwer, dauerhaft Hits zu haben.“

Ein Radiosender sollte doch ein Programm spielen welches seinen Hörern gefällt und mit dem er gute Werbeeinnahmen generiert, oder? Naja bei den Öffentlich-Rechtlichen sollte man im Sinne ihres Auftrages von anderen Maßstäben reden, denn nur wenn sie die Charts auch in ihrem Programm abbilden sind sie nah am Volk. Was sagt ihr denn dazu? Spielen die Radios tatsächlich zu wenige Bohlen Hits? Dieter Bohlen zumindest scheint schon lange sauer darüber zu sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.