„Groupies bleiben nicht zum Frühstück“: Trailer und Bilder

Nicht zum ersten Mal erzählt der Erfolgsregisseur Marc Rothemund („Sophie Scholl“) voller Wortwitz und Situationskomik eine bezaubernde Geschichte über Schmetterlinge im Bauch, das verrückte Leben eines Rockstars und warum man sich nie in einen verlieben sollte. „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ präsentiert nicht nur hitverdächtige Musik, sondern mit Kostja Ullmann („Stellungswechsel“) und Anna Fischer („Teufelsbraten“) ein neues Traumpaar im deutschen Kino, das (beinahe) nicht zueinander findet.

Inka Friedrich („Sommer vorm Balkon“), Roman Knižka („Reine Geschmackssache“) sowie die Nachwuchsstars Nina Gummich („Die Wölfe“), Amber Bongard („Die Päpstin“) und Josef Mattes („Das wahre Leben“) runden das erstklassige Ensemble ab.

Inhalt:

Durch Zufall lernt Lila (Anna Fischer) den charismatischen Chriz (Kostja Ullmann) kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Nach einem Jahr in den USA ist sie gerade erst nach Berlin zurückgekommen und weiß nicht, dass in Deutschland inzwischen die Band Berlin Mitte – insbesondere ihr Leadsänger Chriz – bei den weiblichen Fans wahre Massenhysterien auslöst. Als sie schließlich erfährt, in wen sie sich da verliebt hat, überschlagen sich die Ereignisse.

[media id=78 width=468 height=384]

Denn auch Chriz ist Lilas natürlicher Art sofort erlegen, wird aber von seinem Manager Paul (Roman Knižka) immerzu daran erinnert: Groupies bleiben nicht zum Frühstück! Nun hat auch Lila die Presse an den Fersen und muss sich noch dazu gegen die Intrigen eifersüchtiger Berlin Mitte-Fans wehren. Die beiden müssen sich entscheiden: Für Lila steht ihr geliebtes normales Leben auf dem Spiel, für Chriz seine Karriere…

Kinostart: 16.09.2010

[poll id=“17″]