Katy Perry findet Gagas ‘Alejandro’ anstößig

Katy Perry nimmt Anstoß an Lady Gagas Musikvideo zu ‘Alejandro’, da einige Szenen blasphemisch aufgefasst werden könnten. Die quirlige Popsängerin (‘I Kissed A Girl’) wuchs als Pfarrerskind auf und gesteht, dass sie religiöse oder gar blasphemische Anspielungen nicht gerne sieht. Das treffe nicht nur auf die blonde Exzentrikerin zu, die in ihrem Video als Nonne verkleidet einen Rosenkranz in ihrem Mund verschwinden lässt, sondern auch auf ihren Verlobten, den Comedian Russell Brand.

Sie betont: “Ich bin sensibel, wenn Russell den Namen des Herrn missbraucht oder Lady Gaga einen Rosenkranz verschluckt. Ich glaube, wenn man Sex und Spiritualität in einen Topf tut und zusammenmischt, passieren schlimme Dinge.” Perry selbst wolle sich das nicht unterstellen lassen. “Ja, ich sage, dass ich ein Mädchen geküsst habe. Aber ich sage nicht, dass ich ein Mädchen geküsst habe, während ich ein Kruzifix f****e”, so die 25-jährige Musikerin.
Außer Blasphemie regen sie außerdem Promis auf, die behaupten, niemals von Neugierde ihrer eigenen Medienpräsenz gegenüber befallen zu werden.

Dem ‘Rolling Stone’-Magazin erklärt sie dazu: “Jeder Künstler, der sagt, dass er sich nicht selbst googelt, ist ein totaler Lügner. Es ist irgendwie widerlich, wenn man sich den Twitter-Feed anderer Stars anschaut und sie schreiben, dass sie etwas bei Google Alert über sich selbst gelesen haben. Da denkt man sich einfach: ‘Vielleicht solltest du aufhören, dich jeden Tag selbst zu googeln. Die Welt dreht sich nicht um dich.”

Quelle: BANG Showbiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.