Lindsay Lohan darf wahrscheinlich eher aus der Entzugsanstalt

Lindsay Lohan wird wahrscheinlich nicht die vollen 90 Tage in der Rehab bleiben, glaubt Staatsanwältin Danette Meyers. Die Skandal-Aktrice, die Anfang des Monats ihren 90-tägigen Aufenthalt im UCLA Medical Center als Teil ihrer Strafmaßnahmen angetreten hat, muss vielleicht nicht mehr lange ausharren, bis sie wieder wie gewohnt durch die Clubs ziehen kann.

Staatsanwältin Danette Meyers sagt nämlich: „Aus meinen Gesprächen mit ihrer Anwältin Shawn Chapman Holley habe ich verstanden, dass Miss Lohan früher aus der Behandlung entlassen werden könnte. Es sieht ganz danach aus, als ob die Ärzte das so empfehlen werden. Ich bin mir zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht sicher, wie viel eher sie entlassen werden kann.“
Somit steht noch nicht fest, wann Lohan – die auch nur 13 ihrer eigentlich 90 Tage Haft im Frauenknast in Lynwood absitzen musste – ihre Behandlung beenden kann und ob sie sich danach in die ambulante Therapie begeben muss.

Holley erklärt ‚RadarOnline.com‘ weiter: „Ich werde dem folgen, was das medizinische Fachpersonal für richtig hält. Das könnte eine Nachsorge-Behandlung für Miss Lohan sein. Doch momentan sieht es so aus, als ob das medizinische Fachpersonal empfehlen wird, dass sie noch vor den 90 Tagen, die Richterin Revel angeordnet hatte, entlassen werden kann.

Quelle: BANG Showbiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.