Lindsay Lohan wird wohl früher als erwartet entlassen

Berichten zufolge könnte Lindsay Lohan schon diese Woche aus der Entzugsklinik, in der sie sich seit Beginn des Monats aufhält, entlassen werden, da ihre psychischen Probleme angeblich nicht so gravierend sind wie angenommen wurde. Die blonde Hollywood-Aktrice wurde bereits frühzeitig aus der Haft entlassen, zu der sie im Juli wegen Trunkenheit am Steuer und Verletzung ihrer Bewährungsauflagen verurteilt worden war. Eigentlich hatte sie im Anschluss an die Haftstrafe 90 Tage im Entzug verbringen sollen, könnte nun aber früher aus der Klinik, in der sie sich seit Beginn des Monats aufhält, entlassen werden, wie ‚TMZ‘ berichtet. Der Webseite zufolge sei es möglich, dass die 24-jährige Schauspielerin dann ambulant weiter behandelt werde.

Obwohl angenommen worden war, dass Lindsay an einer bipolaren Störung leide, heißt es nun, dass ihre psychischen Probleme nicht so gravierend seien wie angenommen worden war. Auch ihre angebliche Medikamentensucht soll Ärzten zufolge aufgebauscht worden sein.

Michael Lohan – der Vater des skandalverfolgten Starlets – ist allerdings wenig begeistert von der Aussicht einer vorzeitigen Entlassung, da er noch immer davon überzeugt ist, seine Tochter sei von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig, und einen Rückfall befürchtet.
„Ich glaube, dass Lindsay frühzeitig aus dem Entzug kommt, wahrscheinlich immer noch irgendein verschreibungspflichtiges Medikament nimmt, sich wieder in die Arbeit stürzt, sich mit denselben Leuten umgibt und dann alles wieder den Bach runtergeht. Dann war diese ganze Sache nur eine Art Wundpflaster“, beschwert Michael Lohan sich.

Quelle: BANG Showbiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.